Bücher für den Schulanfang 2: Eddie, der grottigste Vampir der Welt – Anna Wilson, Kathryn Durst

Bücher für den Schulanfang 2: Eddie, der grottigste Vampir der Welt – Anna Wilson, Kathryn Durst

Mai 31, 2019 0 Von Maike

Dass schon viele Kinder bestimmten Erwartungen ausgesetzt sind, die sie nur schwer erfüllen können bzw. möchten, ist leider wohl weit verbreitet. Dieses schwierige Thema wird gut zugänglich und auch witzig verpackt in „Eddie, der grottigste Vampir der Welt. Ein schrecklich gutes Team“ von Anna Wilson und Kathryn Durst aufgegriffen. [Rezensionsexemplar]

dav

Die Ausgangssituation

Eddie hat es nicht leicht. Vor allem seine Mutter ist sehr darauf bedacht, dass er endlich seine Vampirfähigkeiten perfektioniert. Gedankenkontrolle, Fliegen, Transsilvanisch, all das soll gelernt und gekonnt werden. Doch Eddie schafft es nicht und möchte sich lieber einem anderen Interesse widmen, das ihm extrem wichtig ist: heimlich in die Menschenschule zu gehen und dort seine Freundin Nicki zu treffen. Nur sein Freund Flori, die Fledermaus, weiß davon. Doch dies scheint bald für ihn beendet zu sein, denn seine Mutter droht ihm, dass er zur Verwandtschaft nach Transsilvanien zum Lernen muss, falls er nicht rasch seine Fähigkeiten verbessert.

dav

Zwei Wochen ohne Eltern

Doch einen Aufschub bekommt er noch, denn seine Eltern wollen zwei Wochen zur Verwandtschaft reisen, um sich dort alles anzuschauen und er bleibt mit seinem Opa und dem Butler Igor. Alles wäre in der Zeit perfekt, wäre da nur nicht die Aufgabenliste der Mutter und der nervige Schulrowdy Bobby.

Als Eddie von der Schule nachhause kommt und sich heimlich in sein Zimmer schleichen will, wird er auf frischer Tat von seinem Opa entdeckt. Er kann sich mit einer Ausrede retten, doch der Opa ist sauer und besorgt, weil Eddie im Hellen draußen war. Was da hätte passieren können! Doch der Opa hat auch eine Überraschung für ihn: ein Frühstück mit Kakao und Marshmallows, nicht nur mit Blut, wie immer bei seinen Eltern.

Gedankenkontrolle

Eddie muss seinem Opa versprechen, dass er nun fleißig an seinen Aufgaben üben wird und sie fangen mit Gedankenkontrolle an. Es funktioniert aber einfach nicht und sein einziger Lichtblick ist die Schule am nächsten Morgen. Sie haben eine spannende Schulstunde in der sie sich Kaulquappen anschauen, bis Bobby Eddie eine aus Bosheit auf den Kopf wirft. Eddie ist so sauer wie nie zuvor, starrt das Aquarium an und auf einmal fliegen alle Kaulquappen durch die Luft und landen auf Bobby. Später passiert so etwas nochmal und Eddie ist sich sicher, daß hat er, wenn auch unbewusst, mithilfe von Gedankenkontrolle gemacht.

Übernachtungsbesuch

Endlich ist es soweit, Nicki hat Eddie dazu überreden können, dass sie bei ihm übernachten darf. Sie möchte ihm gleich bei seinen Aufgaben helfen, welche ihm die Mutter aufgetragen hat, und beginnt mit der Sammlung von Spinnen. Und für das Vorsprechen für das Schultheater können sie auch gleich üben. Doch sie haben nicht lange Ruhe, denn auf einmal steht Bobby vor der Tür. Er ist ihnen gefolgt und hat sich ins Schloß geschlichen! Eddie hat große Angst, dass sein Geheimnis aufgedeckt werden könnte doch er wird von Igor entdeckt, der Bobby eine Lektion erteilt, so dass er bestimmt nicht wieder kommen wird.

Rückkehr der Eltern

Dass seine Eltern bald vom Verwandtschaftsbesuch zurückkehren, erfreut Eddie weniger, denn er hat nicht alle Aufgaben erledigen können. Und alles was er gemacht hat, wird von seiner Mutter kritisiert. Eddie wird wieder so wütend, dass er, eher unbewusst, seine Mutter kurzzeitig in Spinnengröße verzaubert und sie in einem Glas einsperrt. Sein Vater und Opa finden das eher amüsant, freuen sich über seinen Lernerfolg und versprechen, dass er zunächst nicht nach Transsilvanien muss.

dav

Fazit

Das Ende des Buches hat mir irgendwie nicht ganz so gut gefallen, weil ich mir für Eddie gewünscht hätte, dass er nun seitens seiner Eltern offiziell in die Schule gehen darf. Vielleicht war der Wunsch aber doch etwas zu viel, denn Eddie hat schon einiges erreicht. Er hat seine herrische Mutter und den Schulrowdy in die Schranken gewiesen, er hat erreicht, dass er nicht nach Transsilvanien gehen muss und er weiß nun seinen Opa zumindest in großen Teilen auf seiner Seite.
Was uns hier besonders gut gefallen hat, gerade vor dem Hintergrund des Grundschulstartes bei meinem Großen, ist der Umstand, dass der Schulalltag für Eddie, bis auf den Streit mit Bobby, so positiv ist, er dort zufrieden ist und er Vieles dafür tut, in die Schule zu gehen.

Wer noch mehr von Eddie lesen möchte, Band 1 „Nachhilfe in Gruselkunde“ ist auch bereits erschienen.

Anna Wilson, Kathryn Durst, Eddie, der grottigste Vampir der Welt. Ein schrecklich gutes Team, Baumhaus Verlag.

*Links, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, stellen Partnerlinks von Amazon dar (Affiliate-Links / Provisionslinks). Als Amazon-Partner verdienen wir ein wenig an qualifizierten Käufen. Euch entstehen dabei keinerlei zusätzliche Kosten!