„Stories for kids who dare to be different. Vom Mut, anders zu sein“ – Ben Brooks

„Stories for kids who dare to be different. Vom Mut, anders zu sein“ – Ben Brooks

Mai 14, 2019 0 Von Maike

[Rezensionsexemplar] Es gibt Menschen, Kinder wie Erwachsene, die sind irgendwie anders als andere. Sie denken und fühlen anders als ihr Umfeld, sie mögen andere Dinge und stellen etwas infrage, was andere als selbstverständlich ansehen. Manche von ihnen werden belächelt oder richtig angegangen – und sind trotzdem ihren Weg gegangen und haben erreicht, was sie sich immer gewünscht haben. In „Stories for Kids who dare to be Different. Vom Mut, anders zu sein“ von Ben Brooks werden 100 interessante Männer und Frauen aus verschiedenen Jahrhunderten vorgestellt, die trotz vieler Schwierigkeiten ihren Weg gegangen sind.

dav

Jede Persönlichkeit wird auf je einer Doppelseite mit Kurzbiographie und illustriertem Portrait vorgestellt. Eine bestimmte Reihenfolge oder Ordnung bei der Vorstellung gibt es nicht, gestartet wird mit einer heute 23 jährigen Frau aus Indonesien, die schon zu Schulzeiten eine Organisation zum Erhalt der Umwelt gegründet hat. Andere ebenfalls noch junge und aktuell engagierte Menschen werden ebenfalls noch vorgestellt, wie z. B. die Anti-Waffen-Aktivistin Emma Gonzales oder Kesz Valdez, der schon als Dreijähriger auf einer Mülldeponie arbeiten musste und heute eine Organisation für Straßenkinder gegründet hat.

dav

Die Lebenswege sehr bekannter neuzeitlicher Persönlichkeiten wie Andrea Bocelli, Andy Warhol oder Peter Jackson werden ebenso vorgestellt wie die inspirierenden Geschichten von z.B. Naoto Matsumura, der sich im verstrahlten Gebiet um Fukushima um zurückgelassene Tiere kümmert oder von Tu Youyou, die sich für die Bekämpfung von Malaria engagiert.

Einige historische Persönlichkeiten haben es auch zurecht in das Buch geschafft: so z. B. Elisabeth von Thüringen (13. Jh.) und Johanna von Orleans oder Mulan und der Cherokee-Indianer Tsali, der sich für seinen Stamm geopfert hat.

dav

Fazit

Nicht nur für Kinder ab dem (etwas höheren? vielleicht je nach Typ) Grundschulalter, sondern auch noch für Ältere ist das Buch unglaublich interessant, anrührend und ermutigend. Das Schicksal mancher dieser Menschen ist nicht leicht zu verdauen, aber ihre positive Einstellung und ihr Kämpfergeist können inspirieren und als Vorbild für viele dienen. Die wunderbaren Illustrationen unterstützen das alles noch zusätzlich. Besonders gut gefällt mir die Bandbreite der ausgewählten Persönlichkeiten, sowohl was die Lebenszeit, den Kulturkreis und die Art des Erreichten betrifft

Wer „Good Night Stories for Rebel Girls“ von Elena Favilli oder auch den erfolgreichen Vorgängerband dieses Buches „Stories for Boys who Dare to be Different“ mochte, wird dieses Buch mit Sicherheit lieben.

Ben Brooks, Stories for Kids who Dare to be Different, Loewe Verlag