Verlosung: 70 Jahre Grundgesetz und das passende Kinderbuch dazu: Alles, was Recht ist. Eine Geschichte für kleine Juristen

Verlosung: 70 Jahre Grundgesetz und das passende Kinderbuch dazu: Alles, was Recht ist. Eine Geschichte für kleine Juristen

Mai 22, 2019 7 Von Maike

[Rezensionsexemplar] Genau 70 Jahre ist das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland alt. Am 8. Mai 1949 beschloss der Parlamentarische Rat das Grundgesetz und 23. Mai 1949 trat es in Kraft. Nach den schrecklichen Erfahrungen aus dem nationalsozialistischen Regime sollten nun die im Grundgesetz verankerten Grundrechte eine besondere Bedeutung haben. Am 3. Oktober 1990 wurde es dann endlich zur Verfassung von ganz Deutschland. Um auch jungen Menschen die besondere Bedeutung des Grundgesetzes sowie die grundsätzlichen Gedanken dahinter zu verdeutlichen, ist passend zum Jubiläum „Alles, was Recht ist. Eine Geschichte für kleine Juristen“ von Hanno Beck und Juliane Schwoch erschienen. Diese Geschichte ist ein Märchen, die Gründe für diese Erzählform werden ausführlich in einem Vorwort erläutert.

dav

Das Mäuserudel ist in großer Panik, weil es ein Beben und eine große Staubwolke gibt. Und weil Ratten vor ihnen stehen, deren Zuhause zerstört worden ist und die rabiat bitten, bei den Mäusen unterschlüpfen zu dürfen. Der Chef der Mäuse  erlaubt ihnen dies, weil sie schuldlos in Not geraten sind, die andern sind eher skeptisch.

Schwieriges Zusammenleben

Die Ratten machen es sich wohnlich, aber das Zusammenleben funktioniert nicht. Die Ratten sind herrisch, kommandieren herum, wollen alles bestimmen und vieles wird durch unvorsichtigen Gebrauch zerstört.
Als die Mäuse das nicht länger hinnehmen wollen, beginnt eine Spirale der Drohungen von beiden Seiten und beide spielen ihre Katzen aus. Die Ratten sind körperlich klar überlegen, die Mäuse haben als einzige Zugang zum Futterdepot.
Der Anführer der Mäuse erkennt, dass es nicht so weiter gehen kann und appelliert daran, dass alle Tiere vor Ort die gleichen Rechte haben und die Freiheiten der anderen respektieren müssen. Seine Idee ist, Grundsätze aufzustellen, die das Zusammenleben regeln.

Regeln

Als erstes besprechen Ratten und Mäuse die bereits begangenen Missetaten, wie z.B. die Verschmutzung des Trinkwasser, und überlegen sich Strafen für die Verursacher. Danach stellen die Regel auf, die eine gerechte Versorgung aller sichern und Chancengleichheit, z.B. bei der Verteilung des Futters, herstellen sollen.

dav

Der Anführer der Ratten fande dies seltsam. Sie waren doch stärker, warum sollten sie sich auf dieses einlassen? Und warum sollte man festsetzen, dass bestimmte Dinge jemandem ausschließlich gehören? Doch die Mäuse haben wieder das Argument, dass ihnen dann auch elleine das Futter gehöre, weil nur sie durch das kleine Loch dorthin passen. Bei allen Überlegungen steht immer die eine Gefahr drohend über ihnen: niemand darf sie entdecken, sonst kommt der Kammerjäger.

Das Feuerzeug

Gerade hatten sich die Ratten mit ihrer Situation abgefunden, da machen sie eine spannende Entdeckung: ein Feuerzeug. Schnell ist klar, dass man damit lustige Dinge anstellen kann, Papiere entzünden und auch mal den Schwanz einer Jungmaus anflammen kann. Das hat das Fass zum Überlaufen gebracht und es wird, unter Führung einer Spinne, die alles beobachtet hat, wie bei den Menschen eine Gerichtsverhandlung abgehalten.

Die Gerichtsverhandlung

Die angeklagten Ratten werden am Ende der Verhandlung schuldig gesprochen und zu vier Tagen Haft ohne Fressen verurteilt. Nach ihrer Freilassung sind sie allerdings nicht friedlich gestimmt, sondern auf Rache aus – zuerst bei ihrem Anführer, der sie während der Verhandlung vermeintlich im Stich gelassen hat.

dav

Eine Gruppe Ratten, und bald auch eine Gruppe Jungmäuse, finden eine Flasche mit Alkohol und bald brechen die ersten Kämpfe zwischen den Betrunkenen aus. Dies verursacht einen so großen Lärm, dass der Kammerjäger auf sie aufmerksam wird und schnell alle Mäuse und Ratten in dem Raum einsammeln kann.

Rettungsaktion und die Lehren daraus

Die Spinne bemerkt bald ihr Fehlen, trommelt alle anderen Tiere des Gebäudes zusammen und findet tatsächlich den Sack mit den gefangenen Tieren. In einer aufregenden Aktion und einem Kampf gegen den Kammerjäger gelingt es in einer Zusammenarbeit von Vögeln und übrigen Ratten und Mäusen, allen zur Flucht zu verhelfen.

Am Abend kommen alle Tiere wieder zusammen, die Unruhestifter bedankten und entschuldigten sich. Und nach ein paar Tagen, als wieder mehr Ruhe eingekehrt war, setzen sich alle Tiere zusammen und schrieben die bisher aufgestellten Gesetze auf. Und auch die Ratten erkannten, wie wichtig deren Einhaltung ist.

Fazit

Für Kinder ab ca. 10 Jahren, aber auch für Erwachsene, ist dieses Märchen eine schöne Hilfe, um die Notwendigkeit einer allgemeingültigen Vereinbarung für das menschliche Zusammenleben zu erklären. Die wichtigsten Begrifflichkeiten, die Instrumentarien (z.B. eine unabhängige Gerichtsverhandlung) sowie auch der Grundgedanke unseres Grundgesetzes werden Mithilfe der Geschichte von Mäusen und Ratten deutlich gemacht und man bekommt auch eine Vorstellung davon, wie ein Leben ohne solche Regeln aussehen könnte. Das Buch enthält sogar eine englische Übersetzung der Geschichte.

Was mir am Anfang nicht so gut gefallen hat, war die Tatsache, dass die Ratten von vornherein als grundsätzlich und ohne Grund böse, grausam und zerstörerisch dargestellt werden und erst später innerhalb dieser Gruppe eine Differenzierung stattfindet. Für das Vorankommen der Geschichte und die grundsätzliche Botschaft dahinter war das aber sicherlich nicht hinderlich.

Gewinnspiel

Und nun könnt ihr ein Exemplar dieses Buches gewinnen! Schreibt uns einfach hier auf dem Blog einen Kommentar, warum ihr das Buch gerne haben möchtet!  Ein Extralos gibt es für einen netten Kommentar bei Instagram.

Teilnahmebedingungen:
– Die Verlosung beginnt am 23.05.2019 um 8.00 Uhr und endet am 27.05.2018 um 20.59 Uhr. Danach losen wir aus.
– Jede/r, die/der unter diesem Beitrag einen Kommentar hinterlässt, erklärt sich mit den Teilnahmebedingungen einverstanden. – Teilnahmeberechtigt sind Personen ab 18 Jahren. 
– Es entscheidet das Los. Der Rechtsweg sowie eine Barauszahlung des Gewinns sind ausgeschlossen. 
– Bitte hinterlasst eine Kontaktmöglichkeit, unter der wir euch erreichen können (z. B. Emailadresse, Instagram-Name) Dann werden wir uns bei Euch melden. Wir schreiben den Gewinner auch hier in die Kommentare. 
– Der Versand erfolgt ausschließlich nach Deutschland
– Im Falle eines Gewinns benötigen wir eine Postanschrift, an die das Buch versendet werden soll. 
– Für Beschädigung oder Verlust auf dem Versandweg kann keine Haftung übernommen werden. – Die Daten der Teilnehmer werden nicht weitergegeben und vertraulich behandelt. Die Übermittlung personenbezogener Daten wird erst erforderlich, wenn der Gewinn ausgehändigt wird. Diese Informationen werden absolut vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für die Abwicklung des Gewinnspiels nötig ist. Nach Beendigung des Gewinnspiels werden alle Daten unverzüglich wieder gelöscht. – Der Veranstalter behält sich vor, das Gewinnspiel anzupassen, zu ändern oder abzubrechen, falls die Notwendigkeit besteht.