„Nepodemus und das erste Weihnachtsfest“ – Christoph Leichtfuß, Elena Katsira

„Nepodemus und das erste Weihnachtsfest“ – Christoph Leichtfuß, Elena Katsira

Dezember 10, 2020 0 Von Maike

Gerade für jüngere Kinder ist es eine schöne Idee, die Geschichte rund um die Geburt Jesu im Stall von Bethlehem aus der Sicht eines Tieres zu schreiben. Dass Ochsen und Esel bei dem Ereignis dabei waren, wissen viele Kinder spätestens, nachdem man sich mal eine Krippe angesehen haben. Und dass auch Hirten mit ihren Schafen mit als erste das großen Ereignis verkündet wurde, hat man auch vielleicht schonmal gehört. Aber kennt ihr auch das kleine schwarze Schaf, das so gerne mal schauen wollte, was in dem Stall geschieht, über dem der helle Stern leuchtet? Dann schaut euch mal „Nepodemus und das erste Weihnachtsfest“ von Christoph Leichtfuß und Elena Katsira an.

Das erlebt Nepodemus alles

Als Tante Irmi am ersten Weihnachtsfeiertag zu Besuch kommt, sind die beiden Kinder nicht ganz glücklich über ihre Geschenke. Doch die Tante hat eine Idee, um ihnen zu zeigen, dass man manchmal einen zweiten Blick auf die Dinge benötigt. Sie erzählt ihnen eine Geschichte über ein schwarzes Schaf und die erste Weihnacht.

Das kleine schwarze Schaf Nepodemus lebt eigentlich gut in einer großen Herde, langweilt sich aber sehr. Eines nachts sehen sie ein helles Licht am Himmel und das kleine Schaf hat ein besonderes Gefühl. Aus dem Licht heraus spricht ein Engel zu ihnen und verkündet ihnen, dass der Heiland heute geboren wurde. Die Hirten zogen los in Richtung des Lichts und nahmen ein paar Schafe mit – die hübschesten. Nepodemus musste zurück bleiben, war damit aber gar nicht zufrieden. Also schlich er sich nachts davon und ging zum Stall nach Bethlehem. Als dort alle schliefen sah er sich das Kind in der Krippe an und fühlte sich ganz wohlig warm.

Es machte sich auf den Rückweg und traf dort erst die heiligen drei Könige und dann eine Räuberbande. Dessen Hauptmann war das schwarze Schaf sympathisch und er nahm es in seine Obhut. Als sie nachts nach einem Festmahl im Wirtshaus eine Unterkunft suchten, polterte die Räuberbande in den Stall des Jesuskindes. Und auch diese wurden bei seinem Anblick ganz besonders im Herzen und sie beschlossen, ihrem Räuberleben zu entsagen. Und Nepodemus? Der kehrte zufrieden zu seiner Herde zurück.

Niedliche Geschichte mit schöner Botschaft

Die Geschichte rund um das kleine schwarze Schaf kann vor allem Leser*innen begeistern, die ein Bilderbuch suchen, das nah an der biblischen Geschichte dran ist. Zum Teil findet man bei dieser Geschichte sogar wörtliche Bibelzitate bzw. Sätze, die sehr nah daran angelehnt sind. Auch die Botschaft entspricht der biblischen. Wer sich Jesus zuwendet, der findet auf den rechten Weg. Das kleine schwarze Schaf ist sehr liebenswert und man fiebert mit ihm auf seiner Suche mit. Wir empfehlen dieses Bilderbuch für Kinder ab 4 Jahren,

Christoph Leichtfuß, Elena Katsira, Nepodemus und das erste Weihnachtsfest, Dragonscat Verlag 2020.

Das Buch wurde uns vom Autoren für eine Rezension zur Verfügung gestellt.