Das perfekte Haustier: „Hier kommt die Hatze“ – Sylvia Englert, Sabine Dully

Das perfekte Haustier: „Hier kommt die Hatze“ – Sylvia Englert, Sabine Dully

September 13, 2019 0 Von Maike

Seid ihr Hundefreunde? Oder mögt ihr lieber Katzen? Oder etwa beides? Dann habe ich das perfekte Haustier für euch: die Hatze! Man kann eine Hatze aber nicht beim Züchter kaufen, eine Hatze kommt selbst zu einem, wenn man sie braucht. Und so geht es auch der fünfjährigen Mia im wunderbar witzigen und liebenswerten „Hier kommt die Hatze“ von Sylvia Englert und Sabine Dully (Illustration). [Rezensionsexemplar]

dav

Und plötzlich ist die Hatze da…

Mia hatte mal wieder Ärger in ihrem neuen Kindergarten und wünscht sich so einen Freund, zumindest einen tierischen. Die Eltern möchten aber nicht unbedingt ein Haustier, das mache doch so viel Arbeit. Ganz unverhofft steht aber eines Tages ein seltsames Tier vor der Tür, das aussieht wie eine Mischung aus Hund und Katze und einen kleinen Koffer im Maul trägt. Und das Beste: Mia kann (als Einzige) das Tier, das sich als Hatze vorstellt und erstmal bei ihr einziehen möchte, verstehen. Als ihre Eltern die Hatze im Wohnzimmer entdecken, braucht es dann nur einen Augenaufschlag und ein süßes „Miuff“ und sie erlauben das neue Haustier.

dav

Hilfe für Mia

Die Hatze ist etwas anders als andere Tiere. Sie erklärt Mia zunächst, was Hatzen so spielen und fressen (Waffeln und Kakao!). Dann berichtet sie von ihrem Plan: Mia die 3- Schritte- Methode beibringen, wie man mit Kindern umgeht, die einen ärgern. Von nun an sitzt die Hatze jeden Tag am Zaun des Kindergartens und gibt ihr Tipps zum Umgang mit Nico und Levin. Mia lernt, dass man 1. ruhig bleiben muss und keine Angst zeigen darf. Tipp Nummer zwei lautet: den Feind kennenlernen. Also heißt es am Nachmittag auf zum Spionagegang und Nico beobachten.

Langeweile? Nicht mit der Hatze

Zuhause wird es durch die Hatze auch deutlich turbulenter und eine Autofahrt mit einer laut singenden Hatze muss man auch mal mitgemacht haben. Und im Kindergarten? Da läuft es auch deutlich besser. Die Methode der Hatze scheint zumindest etwas zu funktionieren, die beiden ärgern Mia nicht mehr so und sie freundet sich nach und nach mit Lukas, Mareike und Nesrin an, mit denen sie sich auch nachmittags verabredet.

dav

Zeit für Abschied

Als sich Mias Zeit im Kindergarten dem Ende zuneigt, kommt auch die Hatze mit hängenden Ohren an. Ein anderes Kind braucht die Hilfe der Hatze nun dringender als Mia, die jetzt gute Freunde gefunden hat. Es ist Zeit für den Abschied. Allen fällt dies sehr schwer. Doch da Mia sich so gut um die Hatze gekümmert hat, haben die Eltern eine Überraschung für sie: sie darf zwei Meerschweinchen als Haustiere halten.

Fazit

Wir kannten das Duo schon vom „Warumwolf„, der uns schwer begeistert hatte. „Hier kommt die Hatze“ hat nicht enttäuscht. Das Buch ist sehr witzig, sowohl die Hatze als auch Mia liebenswert. Die ganzen Probleme und Gedanken, die Mia sich macht, kommen mit Sicherheit vielen Vorschulkindern sehr bekannt vor und sie können sich damit identifizieren: Ärger im Kindergarten, ohne Freunde sein und neue Freunde finden, Alltag mit Eltern und kleineren Geschwistern usw. Die Illustrationen von Sabine Dully sind wie gewohnt wundervoll und machen es so schon leicht möglich, Kindern ab ca. 5 Jahren dieses schöne Buch vorzulesen. Mein Großer hat gleich gefragt, ob es einen nächsten Teil der Hatze gibt. 😉

Sylvia Englert, Sabine Dully (Illustration), Hier kommt die Hatze, Knesebeck Verlag 2019.

*Links, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, stellen Partnerlinks von Amazon dar (Affiliate-Links / Provisionslinks). Als Amazon-Partner verdienen wir ein wenig an qualifizierten Käufen. Euch entstehen dabei keinerlei zusätzliche Kosten und wir freuen uns!