„Die abenteuerliche Reise des Mats Holmberg“ – Erik O. Lindström

„Die abenteuerliche Reise des Mats Holmberg“ – Erik O. Lindström

März 24, 2019 0 Von Maike

Zwischen Kindern und ihrer Tieren herrscht oft, wie bei meinen Jungs auch, eine ganz große Liebe. Die Tiere sind ihre Freunde und ihr Halt, wenn mal etwas nicht so gut läuft. Im ganz wundervollen Buch „Die abenteuerliche Reise des Mats Holmberg“ von Erik O. Lindström riskiert ein Junge viel, um seine tierischen Freunde in Sicherheit zu bringen und begibt sich auf eine Reise, bei der er viel über Mut, Durchhaltevermögen und Freundschaft in Erfahrung bringt. [Rezensionsexemplar]

sdr

Das Unglück

Mats lebt nach dem Tod seiner Eltern bei seinem liebenswerten Opa in einem kleinen Haus an einem Kanal in Schweden. Zusammen mit den beiden leben dort Mats beste Freunde: Hund Bodo, zwei Hühner, fünf Schafe und ein Pony. Auch wenn das Mats in der Schule niemand glaubt, so versteht er doch alles, was diese Freunde ihm sagen. Eines Tages passiert ein Unglück: Opa fällt vom Kirschbaum und bleibt reglos liegen. Bevor er ins Krankenhaus transportiert wird, in das Mats nicht mitfahren darf, wacht er kurz auf und Mats hört ihn noch den Namen von Opas Schwester sagen, die er allerdings nur aus Erzählungen kennt.
Die unsympathischen Nachbarn beschließen sofort, Mats bei sich aufzunehmen. Doch er bekommt mit, dass sie die Tiere nur lästig finden und schlachten bzw. verkaufen möchten. Das kann Mats nicht zulassen! Kurz entschlossen packt er alle Tiere samt Proviant für alle in das Boot des Opas, hinterlässt noch eine Botschaft per Flaschenpost und fährt heimlich mit dem Boot davon. Sein Ziel: der Wohnort von Opas Schwester, der, wie Mats weiß, direkt am Kanal liegt.

Reisegefährtin Selma

Nachdem Mats einige Zeit über den Kanal gefahren ist, steht plötzlich ein Mädchen am Ufer und bittet ihn, ein Stück mitfahren zu dürfen. Selma ist alleine auf dem Weg zum Haus ihrer Tante, auch ein wenig deswegen, damit ihre getrennt lebenden Eltern sie gemeinsam suchen. Mats ist zunächst wenig erfreut, vor allem, weil Selma ohne Unterlass redet. Doch als eines Nachts ein schweres Gewitter kommt, das Schiff zu kentern droht und Schaf Kalle von Bord fällt, ändert sich Mats Meinung. Mats springt mutig ohne Zögern hinterher, um das Schaf zu retten und beide schaffen es mit letzter Kraft ans Ufer. Selma kümmert sich rührend um Mats und die Tiere und fährt einen Tag lang das Boot für ihn. Doch dann erreichen sie das Haus ihrer Tante und Selma muss sich verabschieden, jedoch mit dem Versprechen, dass sie sich wieder sehen.

Und nochmal neue Freunde

Mats fährt weiter den Kanal hinauf, versucht gegen seinen knurrenden Magen Fische zu fangen und trifft dabei auf einen netten Elch, der sich gleich mit Pony Elvin anfreundet. Bei schlechtem Wetter am nächsten Tag droht allen der Lagerkoller und Mats und die Tiere beschließen, sich an einer verlassenen Scheune die Beine zu vertreten. Dort entdeckt er die Geschwister Lasse und Annika, die zu Fuß den langen Weg zur Oma gehen, weil sie ihr Busgeld verloren haben. Mats bietet an, beide auf seinem Boot mitzunehmen. Als Gegenleistung wird er dort von der Oma eingeladen über Nacht zu bleiben und ihren Geburtstag zu feiern. Mats ist dankbar dafür, nicht nur, weil er sich endlich wieder satt essen und einmal ruhig schlafen kann. Zufällig erfährt er hier auch, dass die Oma der beiden früher not seinem Opa befreundet war.

sdr

Ankunft bei Lisbeth

Trotzdem fährt Mats am nächsten Morgen weiter, zum Ort, in dem Opas Schwester Lisbeth wohnt. Er findet ihr Haus, das aber verlassen aussieht. Schwer enttäuscht will Mats schon umdrehen, doch da sieht er sie am Ufer stehen und nach ihm rufen. Sie hatte schon voller Sorge nach ihm gesucht, hatte sie ihn doch zuhause nicht angetroffen, nachdem Mats Opa aus dem Krankenhaus bei ihr angerufen und sie gebeten hat, sich um Mats zu kümmern. Zu Mats‘ großer Freude steht auch sein Opa – mit einem Gipsfuß – hinter seiner Schwester und schließt den Enkel in die Arme. In aller Ruhe machen sich Opa und Enkel mit dem Boot auf den Nachhauseweg und treffen dabei nochmal alte Bekannte wieder.

Fazit

Das Buch eignet sich zum Selberlesen für geübte Leser ca. ab 7/8 Jahren oder zum Vorlesen ab ca. sechs Jahren. Mein Großer fande das Buch wirklich toll, weil er richtig mit Mats auf seiner abenteuerlichen und spannenden Reise mitfiebern konnte und dessen Freundschaft zu den Tieren so beeindruckend fande. Auch die Illustrationen, die mal farbig, mal schwarz weiß sind, und die ganze Geschichte perfekt unterstützen, haben ihm gut gefallen. Mats ist mutig und loyal, trägt viel Verantwortung für die Tiere und auch seinen Opa und lebt sein Leben, so wie es ihm gefällt, auch wenn er damit z.B. bei Mitschülern nicht so gut ankommt. Ein schöner Kinderroman mit einem starken Protagonisten und einer guten Prise Freiheit.

Erik O. Lindström, Die abenteuerliche Reise des Mats Holmberg, Coppenrath Verlag, 15,00 €