Ein Western für Kindergartenkinder:  „Desperado“ – Ole Könnecke

Ein Western für Kindergartenkinder: „Desperado“ – Ole Könnecke

Dezember 1, 2019 0 Von Maike

Ich habe ja schon einige Bücher über den Alltag im Kindergarten gesehen, aber so eins wie dies noch nie. Habt ihr euch schonmal gefragt, wie es „damals“, im Wilden Westen, so im Kindergarten ablief? Nein? Dann müsst ihr unbedingt mal bei Roy und seinem treuen Pferd Desperado im gleichnamigen Buch von Ole Könnecke reinschauen, denn der erlebt einen wirklich aufregenden Tag. 😉

Worum geht es?

Roy reitet jeden Morgen alleine mit seinem Pferd Desperado in den Kindergarten. Dort fühlt er sich sehr wohl. Es gibt viele andere Kinder, die sehr liebe Erzieherin Heidi und sogar Saft und Kekse. Abends reitet Roy wieder nach Hause und seien Eltern warten mit dem Essen auf ihn. Eines Tages verschlafen sie aber und Roy kommt zu spät in den Kindergarten. Schnell sieht er, dass etwas anders ist als sonst. Der Garten ist verwüstet, die Kinder verstecken sich und Heidi ist verschwunden!

Der böse Bandit Black Bart, der schon seit langer Zeit Heidi heiraten möchte (sie ihn aber nicht), und seine Kumpanen haben die Erzieherin samt Saft und Keksen entführt! Für Roy ist klar, dass er die Spur der Banditen verfolgen muss, um die Lieblingserzieherin zu befreien. Der Weg führt quer durch die Wüste, vorbei an der leeren Keksschale und dem Saftkrug, bis hin zum Banditenversteck in den Bergen.

Black Bart Heidi in einem Schuppen eingesperrt und will sie erst wieder rauslassen, wenn sie einwilligt, ihn zu heiraten. Doch zum Glück sind Roy und Desperado zur Stelle. Zusammen graben sie einen Geheimtunnel zum Schuppen und befreien Heidi. Das Pferd hat noch die geniale Idee, sich Heidis Hut aufzusetzen. So denken die Banditen beim Öffnen des Schuppens, dass sich Heidi in ein Monster verwandelt hat und laufen davon. Glücklich kehren alle wieder zum Kindergarten zurück. Und als Roys Eltern ihn nach seinem Tag fragen, antwortet er, dass es eigentlich wie immer war.

So hat es uns gefallen

Mein Vierjähriger liebt das Buch und ich finde es auch richtig witzig. Einen Kindergarten- Western, der natürlich mit Banditen und einem starken Helden und seinem treuen Pferd daher kommt, hatte ich vorher auch noch nicht gesehen. Meine Kinder finden es sehr spannend und einfach toll, dass ein Kindergartenkind sich den bösen Banditen gegenüber stellt und seine Erzieherin befreit.

Ich habe eine negative Kritik über das Buch gelesen, die vor allem zum Thema hatte, dass das Thema „Zwangsheirat“ banalisiert werde, dass die Frau die Schwache ist und von einem männlichen Held mit weißer Hautfarbe gerettet wird. Bei sowas fällt mir dann tatsächlich nur der Spruch ein, dass man die Kirche doch bitte um Dorf lassen möge. Natürlich hätten auch weibliche Räuber den männlichen Erzieher entführen können und ein Mädchen mit dunkler Hautfarbe hätte ihn zusammen mit ihrem Tiger retten können. Aber ich sehe hier einfach nur ein lustiges und spannendes Buch für Kindergartenkinder.

Desperado. Ein Western von Ole Könnecke, Hanser Verlag 2019.