Herbstbäckerei: Einfaches Kürbisbrot mit Trockenhefe

Herbstbäckerei: Einfaches Kürbisbrot mit Trockenhefe

September 23, 2019 0 Von Maike

Wir haben dieses Jahr so viele Kürbisse, dass ich gar nicht weiß, wohin damit. Die eine Pflanze, die wir im Garten hatten, hat enorm gut getragen und in unserer wöchentlichen Gemüsekiste waren nun auch schon einige drin. Immer nur Kürbissuppe wird auch irgendwann langweilig. Kürbis in Spalten aus dem Ofen (oder so) rühren die etwas mäkeligen Kinder nicht an. Also lautet jetzt hier die Lösung: Kürbisbrot! Und siehe da, obwohl die Kinder Unbekanntes nicht so gerne probieren, fanden sie das orangefarbene Brot super! 🙂

dav

Das braucht ihr dafür:

  • 500 g Weizenmehl (Vollkorn geht bestimmt auch, habe ich aber noch nicht probiert)
  • 300 g Hokkaidokürbis
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 – 2 TL Salz (je nachdem, wie salzig man das mag)
  • 2 EL Zucker
  • 1 – 2 EL Butter
  • 125 ml Milch
dav

So geht’s…

  1. Heizt den Ofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor und fettet eine Kastenform ein.
  2. Zunächst müsst ihr den Kürbis in kleine Würfel schneiden und mit Zugabe von etwas Wasser breiig koche. Das dauert ca. 10 Minuten. Am Ende einmal mit dem Pürierstab zu einer Masse ohne Stückchen pürieren. Für den Brotteig braucht ihr um die 300g Kürbismasse.
  3. Danach Mehl mit Zucker, Salz, Butter und Trockenhefe in einer ausreichend großen Schüssel vermengen. Milch und Kürbismasse langsam dazugeben. Mit dem Mixer und am Ende noch etwas mit den Händen zu einem Teig verkneten. Falls der Teig noch sehr klebrig ist, noch etwas Mehl dazu geben. Ganz trocken sollte er aber auch nicht sein.
dav

4. Jetzt muss der Teig an einem warmen Ort (Fensterbank über der Heizung, draußen in der Sonne, Backofen auf 40-50 Grad mit leicht offener Tür) gehen, bis er ca. sein Volumen verdoppelt hat. Das dauert ca. 30 – 45 Minuten. 5. Danach wird der Teig noch kurz geknetet, in die Kastenform gefüllt und längs ein Schlitz hinein gemacht. Er darf für ca. 30 Minuten in den Ofen.

dav

Viel Spaß beim Ausprobieren! 🙂