Kinderbücher für den Urlaub: „Lesemaus – Feriengeschichten für starke Kinder“

Kinderbücher für den Urlaub: „Lesemaus – Feriengeschichten für starke Kinder“

Juli 3, 2019 0 Von Maike

Wir sind schon seit Jahre große Fans der Lesemausheftchen und haben mittlerweile einen großen Fundus an Heften zuhause. Die Länge ist ideal für das abendliche Vorlesen für Kinder ab 3 Jahren und die Bandbreite der Themen, zu denen man die Hefte findet, ist unglaublich groß. Vor Kurzem ist der Sammelband „Feriengeschichten für starke Kinder„* erschienen, in welchem sechs wunderbare Lesemausheftchen passend zur Urlaubszeit zusammengestellt worden sind, zu einem unschlagbaren Preis. 😉

dav

1. „Die Eisenbahn“ – Steffi Korda, Hans-Günther Döring

Das erstes Lesemausheft ist eine Sachgeschichte, die für alle Eisenbahnfreunde sicherlich eine große Freude ist. Mit wundervollen, detaillierten Illustrationen, die oft an ein Wimmelbuch erinnern und bei denen es ganz viele Kleinigkeiten zu entdecken gibt, werden die Leser*innen mitgenommen in die Welt der Bahnhöfe und Züge.

dav

Man startet an einem Bahnhof und es wird sich das wuselige Treiben vor dem Bahnhof, in der großen Halle und auf den Gleisen angeschaut. In kurzen Informationstexte werden die wichtigsten Vorgänge sowie einige Fachbegriffe erklärt. Was sind Gleise und Stellwerke? Was geschieht an Bord eines ICE, welche Berufe kann man bei der Eisenbahn ergreifen und wie sehen Züge aus aller Welt aus? All dies wird kindgerecht und interessant veranschaulicht, so dass die kleinen Leser*innen sicher als richtige Experten in den nächsten Bahnurlaub starten können.

„Sommerzeit im Kindergarten“ – Sandra Ladwig, Jule Johansen

dav

Es ist Sommeranfang und im Kindergarten ist viel los! Der Storchentanz für das Sommerfest muss geübt werden und es wird ganz viel frisch geerntetes Obst gegessen. Natürlich geht es auch, gut mit Sonnencreme eingecremt, nach draußen in den Garten. An der Matschanlage haben die Kinder ebensoviel Spaß wie bei den bunten Blumen und bei der Beobachtung von Insekten auf der Wiese. Es wird ein Sommergeburtstag gefeiert, der benachbarte Bauernhof besucht, wo auch Blumen zum Pressen gepflückt werden, und Marmelade gekocht. Vor den Ferien findet das große Sommerfest und die Verabschiedung der neuen Schulkinder statt.

Das liebevoll gestaltete Lesemausheft ist wunderbar geeignet, um mit Kindern im Kindergartenalter zu besprechen, was den Sommer (im Kindergarten und ganz allgemein) so ausmacht. Man wird allerdings etwas wehmütig, wenn man den guten Betreuungsschlüssel im dargestellten Kindergarten sieht. 😉

3. „Max fährt zu Oma und Opa“ – Christian Tielmann, Sabine Kraushaar

dav

Max freut sich so! Er darf alleine mit seinem großen Bruder Felix für ein Wochenende zu Oma und Opa fahren. Und es ist ganz klar, was er dort machen möchte: etwas hämmern! Mit Opa zusammen fahren sie mit der Bahn zum Haus, wo Oma sie schon erwartet. Max und Felix überlegen nach Ankunft sofort, was sie handwerklich machen können. Das alte Spielhaus ihrer Mutter dürfen sie nicht abreißen, aber Nägel in die Balken der Werkstatt hämmern. Max ist hocherfreut, aber haut daneben und hinterlässt ein Loch in der Wand.

Wie gut, dass Oma helfen kann und mit Mörtel das Loch wieder zuschmiert. Dann hat Opa aber doch noch eine gute Idee: das Hühnerhaus ist eh morsch und kann abgerissen werden und das alte Spielhaus für die Hühner ausgebaut werden. Das lassen sich die Brüder nicht zweimal sagen und am Ende staunen nicht nur die Hühner, sondern auch ihre Eltern.

Meine Kinder liebe die Max- Geschichten und die ist auch – mittlerweile, nach einer Überarbeitung, dazu morgen mehr – sehr witzig und mit dem typischen Max-Charme. Dass die Oma hier in der Geschichte sehr resolut ist und selbst zu Kelle und Mörtel greift, hat mir besonders gut gefallen.

„Wilde Tiere in der Stadt“ – Annette Neubauer, Anne Ebert

dav

Wer im Sommer nicht in den Urlaub fährt, sondern die Ferien in der Stadt verbringt, kann trotzdem eine Menge erleben. So ist es auch bei Nick und Julia, die auf dem Nachhauseweg vom Spielplatz zusammen mit ihrem Papa einen Waschbären entdecken. Dieser ist leider schnell wieder weg, so dass der Vater vorschlägt, am nächsten Morgen sehr früh aufzustehen und in den Park zu gehen, um besonders gut Tiere beobachten zu können. Die Kinder sind begeistert und sie entdecken eine ganze Menge: Biber und eine Waschbärfamilie, einen Fuchs und ein Reh. Zum Glück weiß der Vater eine Menge über diese Tiere und kann den Kindern viel erklären.

Mir gefallen bei dieser Geschichte vor allem die detaillierten und naturgetreuen Illustrationen sehr gut. Am Ende ist nochmal eine kleine Übersicht der verschiedenen Tiere, die man in der Stadt entdecken kann. Vielleicht hat das eine oder andere Kind ja nach der Lektüre auch Lust auf so eine Stadtsafari.

„Unterwegs mit den Ponys“ – Petra Wiese, Anne Ebert

dav

Annika und ihre kleine Schwester Lena werden von ihrer Mutter zu einer Koppel gebracht, wo schon ihre drei Pferde auf sie warten. Beide Mädchen wollen heute einen schönen Ausritt machen, die Mutter kann dieses Mal nicht mit. Zuerst werden die Ponys etwas mit Leckereien gefüttert, danach gründlich geputzt und gesattelt.. Lena kann das alles schon ganz prima, aber manchmal muss Annika ihr doch helfen. Schon geht es auf den Pferderücken und ab in den Wald. Vor einer Holzbrücke über einen Fluss scheut Lenas Pony etwas, aber sie schafft es doch es zu überreden. Nach einem schönen Galopp geht es wieder zur Weide, die Ponys werden wieder geputzt und zum Abschied gefüttert. Das war ein schöner Nachmittag!

Auch hier sind die Illustrationen für mich das Highlight. Die Geschichte plätschert ein wenig dahin, aber man kann schön die Grundlagen der Arbeitsschritte nachvollziehen, die vor dem Losreiten erledigt werden müssen. Dass beide Kinder großen Spaß bei diesem schönen Hobby haben, wird auch wunderbar deutlich. Wie so oft bei Pferdebüchern finde ich es nur sehr schade, dass sich kein Junge in den Sattel geschwungen hat.

„Der Flughafen“ – Sandra Ladwig, Sebastian Coenen

dav

Für die kleinen Urlauber, für die es mit dem Flugzeug in den lang ersehnten Urlaub geht, ist das letzte Lesemausheftchen gerade richtig. Es ist ähnlich aufgebaut wie das Eisenbahn-Buch. Man startet im Terminal und auf dem Weg zum Gate, wo, ähnlich wie bei einem Wimmelbuch, die Kinder ganz viel entdecken können. Es wird genau erklärt, wie ein Flugzeug startklar gemacht wird und auf was alles geachtet werden muss. Was geschieht auf dem Vorfeld und wie läuft alles an Bord ab, nachdem das Flugzeug gestartet ist? Es gibt sogar kurze technische Erklärungen zur Funktionsweise und zum Cockpit. Natürlich wird auch geschaut, was nach der Ladung geschieht und man bekommt einen kleinen Überblick über die historische Entwicklung der Fluggerät. Eine schöne Vorbereitung für alle kleinen Flugreisenden.

Lesemaus. Feriengeschichten für starke Kinder, Carlsen Verlag 2019, 7,99 €.

*Links, die mit einem Sternchen (*) versehen sind, stellen Partnerlinks von Amazon dar (Affiliate-Links / Provisionslinks). Als Amazon-Partner verdienen wir ein wenig an qualifizierten Käufen. Euch entstehen dabei keinerlei zusätzliche Kosten und wir freuen uns!