Neue Reihe für Grundschulkinder: „Die Tierwandler. Unser Lehrer ist ein Elch“ – Martina Baumbach

Neue Reihe für Grundschulkinder: „Die Tierwandler. Unser Lehrer ist ein Elch“ – Martina Baumbach

Februar 18, 2020 0 Von Maike

An Schulen gibt es meist viele verschiedene AGs: Tanzen, Chor, Zeichnen oder Ballsport. Ich kenne sogar eine Schule, die eine Segelflug- AG hat. alles schon ziemlich cool, aber an die AG „Sport für besondere Talente“ kommt nichts heran. Es ist nämlich eine ganz besondere Ehre, dort mitmachen zu dürfen. Man kann sich auch nicht freiwillig anmelden, sondern wird dafür von einem Schwein ausgewählt. Klingt alles abenteuerlich? Ist es auch! Es lohnt sich also, die neue Buchreihe für Grundschulkinder in die Hand zu nehmen und mal zu schauen, was bei „Die Tierwandler. Unser Lehrer ist ein Elch“ alles passiert.

Worum geht es?

Aufregender Start ins neue Schuljahr

Die Ferien sind beendet und Merle kann am Vorabend des Schulstarts nicht einschlafen. Sie klettert aus dem Fenster auf ihren Lieblingsbaum und sieht wieder die Eule, die sie schon öfter beobachtet hat. Aber heute ist etwas anders, heute redetet die Eule auf einmal mit ihr! Merle ist natürlich sehr verwundert über diese Tatsache und auch darüber, dass die Eule ihr mitteilt, dass das vierte Schuljahr ganz besonders sein wird. Auch Finn ist nervös, denn er ist gerade erst mit seiner Oma zugezogen und hat nicht wirklich Lust auf die neue Schule. Doch am nächsten Morgen gibt es keine Diskussionen, alle müssen wieder los und werden sofort überrascht. Ein Motorrad hält auf dem Schulhof und ein großer Mann mit einem kleinen Schwein steigt aus. Und die Direktorin fängt nicht an zu schimpfen, sondern begrüßt freudig den neuen Lehrer.

Die neue AG

Am ersten Tag steht dann auch genau dieser Lehrer, Herr Olsson, in der 4. Klasse und kündigt an, dass sein Schwein nun auswählen wird, welche Kinder künftig in der 7. Stunde die AG „Sport für besondere Talente“ haben werden. Die Kinder sind verwirrt, aber das Schwein, Melusine, stupst nach und nach einige von ihnen an. Und gleich am ersten Tag geht es dort schon richtig zur Sache, denn Herr Olsson erklärt ihnen den Zweck des Ganzen. Dies sei keine normale AG, sondern ein Training für Kinder, die Tierwandler sind. Allen Schülern hat es die Sprache verschlagen – Tierwandler, was soll das sein? Und noch sprachloser sind sie, als der Lehrer es ihnen vormacht. Vor allem Augen verwandelt er sich in einen Elch!

Training für kommende Tierwandler

Genau das sollen die Kinder dieser AG auch bald können, sich in ganz verschiedene Tiere verwandeln. Welche das genau sind, möchte Herr Olsson nun durch verschiedene Sportspiele herausfinden. Und er schwört alle Kinder darauf ein, dass dies alles ein großes Geheimnis sein soll. Alle sind wahnsinnig aufgeregt, manche sind noch am zweifeln und viele spekulieren wie wild, was aus ihnen werden wird. Einer ist noch etwas aufgeregt: der Hausmeister der Schule. Dass er während des Unterrichts des neuen Lehrers nicht die Turnhalle betreten darf, findet er sehr merkwürdig und ist sich fast sicher, dass da etwas vor sich geht.

Große Aufregung in der Schule

An der sonst so ruhigen Grundschule ist auf einmal richtig etwas los. Eines Morgens bemerken alle entsetzt, dass Pokale aus der Schulvitrine gestohlen wurden. An einem anderen Tag ist die Turnhalle auf einmal stark über-schwemmt und es kann kein Unterricht dort stattfinden, auch nicht die Tierwandler- AG. Und kurz darauf ist auch noch der schöne Schulgarten völlig verwüstet. Das kann doch alles kein Zufall sein. Da bald der neue Lehrer verdächtigt wird, beschließen die Tierwandler- Kinder, die Fälle aufzuklären. Und nebenbei trainieren sie noch fleißig, um ihre Fähigkeiten hervorzurufen und es gibt die ersten spannenden Verwandlungen. Das müsst ihr dann aber selbst lesen! 😉

So hat es uns gefallen

Ich habe das Buch meinem Siebenjährigen vorgelesen und das Buch hat ihn sehr schnell gepackt. In die Geschichte kam man schnell rein, die beiden Hauptfiguren Merle und Finn sind definitiv sehr sympathisch. Und wer sich mit den beiden noch nicht identifizieren kann, findet bestimmt bei den anderen aus der Tierwandler- AG einen Liebling, denn dort sind viele verschiedene Charaktere vertreten. Beim Lesen darf man nicht zu sehr hinterfragen, dass es Menschen gibt, die sich in Tiere verwandeln können. Dies wird natürlich nicht näher erläutert, man erfährt nur, dass es eine Fähigkeit ist, die oft eine Generation überspringen kann. Für Kinder, die sich auf so etwas Fantastisches nicht einlassen können, ist es daher eher nichts.

Mir hat vor allem die Kombination aus zwei Erzählsträngen gut gefallen. Einmal hat man die Tierwandler, die fleißig trainieren, ihre Sinne schärfen und versuchen herauszufinden, welches Tier sie sind. Dann hat man noch die ungeklärten Vorfälle in der Schule, bei denen dann bald der neue Lehrer mit seinem Schwein unter Verdacht steht. Das alles liest sich spannend und auch witzig. Immer wieder sind sympathische schwarz- weiß Illustrationen von Imke Sönnichsen zu finden, so dass sich das Buch auch gut für etwas Jüngere ab ca. 6 Jahren vorlesen lässt. Für geübte Leser ab ca. 8 Jahren empfehlen wir es zum Selbstlesen. Das Wackelbild- Lesezeichen, das allen Büchern dabei liegt, ist sicherlich auch noch ein kleines Highlight.

Martina Baumbach, Imke Sönnichsen (Illustration), Die Tierwandler. Unser Lehrer ist ein Elch, Thienemann Verlag 2020, 9,99 €.

Das Buch wurde uns dankenswerterweise vom Verlag für eine Rezension zur Verfügung gestellt.