Neues Leseerlebnis für Grundschulkinder: Loewe Wow! – „Vincent flattert ins Abenteuer“

Neues Leseerlebnis für Grundschulkinder: Loewe Wow! – „Vincent flattert ins Abenteuer“

Januar 10, 2020 1 Von Maike

Bei vielen Kindern haben sich die Lesegewohnheiten geändert – da ist sich das Team um die neue Kinderbuchreihe „Loewe Wow!“ sicher. Nicht alle Kinder im Grundschulalter reizt es, einen langen Roman mit viel Text und wenig Bild zu lesen. Durch die zunehmende Digitalisierung schon im frühen Alter sind die jungen Leser zunehmend auf visuelle Reize geprägt. Mit einem ganz einzigartigen Bild- Text- Verhältnis von 90 zu 10 Prozent reagiert der Loewe Verlag auf diese neuen Gewohnheiten und Bedürfnisse. Herausgekommen sind vier spannende und ganz besonders gestaltete Bücher, die einfach begeistern werden!

Anders als in den üblichen Comics, sind die Bilder auf den einzelnen Seiten meistens nicht in Sequenzen unterteilt und mit Rahmen voneinander getrennt. Die Illustrationen gehen – je nach Band – großflächig über die ganze Seite oder Doppelseite und der Text ist darauf eingefügt. Sprechblasen gibt es nur an einigen Stellen und dieses sind kombiniert mit kurzen Textteilen. Wir schauen für euch nacheinander in alle vier Bücher und vergleichen sie am Ende nochmal.

„Vincent flattert ins Abenteuer“

Zuerst möchten wir euch den Band „Vincent flattert ins Abenteuer“ von Sonja Kaiblinger und Fréderic Bertrand vorstellen, der für Kinder ab 7 Jahren geeignet ist. Und hier ist Spannung und auch ein wenig Grusel garantiert, denn Vincent ist keine normale, sondern eine Halb- Geisterfledermaus und in dem Haus, in dem er wohnt, gibt es eine geheimen Zugang zur Geisterwelt. Und da würde er so gerne rein, wenn es doch nur nicht diese fiese Katze dort gäbe, die ihn immer jagt!

Gesucht: ein Freund für Vincent

Jedes Mal, wenn sich Vincent der Klappe nähert, kommt die gemeine Hauskatze und versucht ihn zu packen. Gemeinsam mit Poltergeist Polly überlegt er nun, dass er unbedingt einen Freund braucht, um es gemeinsam mit der Katze aufzunehmen. Und zwar am besten einen, der so ist wie er: halb Geist, halb aus der Menschenwelt. Die alte Eule Beule soll ihm dabei helfen, denn die weiß ja schließlich eine ganze Menge. Beule ist zwar etwas skeptisch, dass dieses Geschichte mit dem Halb- Geister- Sein wirklich stimmt, aber hilft ihm dann doch bei seiner Suche. Ein Suchplakat ist schnell gezeichnet und aufgehängt und jetzt sollte jeder wissen, der daran vorbei kommt, dass Vincent einen Freund sucht.

Neue Mitbewohner

Eines nachts steht jemand auf Vincents Dachboden – eine weiße Ente namens Sir Schnatterton. Doch der denkt eher, dass er in einem Hotel sei und benimmt sich so daneben, dass Vincent ihn schnell wieder vor die Tür setzt. Und dann trifft er Pepe, das Eichhörnchen. Das ist geschickt, etwas frech und ganz nach Vincents Geschmack. Leider stört ihn dann aber eine Sache doch recht schnell: das Eichhörnchen fängt an, alle gesammelten Nüsse auf dem Dachboden zu lagern und es ist nirgendwo mehr Platz für etwas anderes. Also muss auch Pepe wieder ausziehen und war anscheinend nicht der richtige Freund.

Und schon bald bringt die Eule eine neue Mitbewohnerin: ein frisch aus dem Käfig ausgebrochenes Meerschweinchen namens Elfriede. Vincent ist sehr skeptisch, aber erlaubt es, dass sie eine Nacht bleibt. Und genau in der Nacht kommt ein neuer Angriff der Katze! Sie ist deutlich geschickter als sonst und schafft es, Vincent zu packen und in einen Käfig zu sperren.

Vincent denkt, es ist aus vorbei, denn was soll ein kleines Meerschweinmädchen mit rosa Schleife auf dem Kopf schon helfen? Doch Elfriede verwandelt sich in eine furchterregende Gestalt und verjagt die Katze. Als alle etwas erstaunt, als sie ihnen mitteilt, dass sie ein Halb- Geistertier ist. Und damit ist klar, sie ist die perfekte neue Freundin für Vincent.

So hat es uns gefallen

Dieses Buch aus der Loewe- Wow Reihe hat uns schonmal sehr überzeugt. Die Geschichte ist gleichzeitig sehr witzig und auch spannend, die Protagonisten sehr sympathisch und der Schreibstil einfach herrlich frisch und kindgerecht. Beschreibende Texte und wörtliche Rede, die dann jeweils mit Strichen oder ab und an auch mit Sprechblasen den jeweiligen Tieren zugeordnet wird, wechseln sich immer wieder ab. Vom Textumfang und vom Schwierigkeitsgrad her können etwas geübte Erstleser sicherlich sofort loslesen und schnell die Leseerfolge erzielen.

Gerade Kinder, denen das Lesen noch etwas schwer fällt oder auch Kinder, die aus sonstigen Gründen wenig Motivation zum Lesen finden, können sich mit dem Konzept der Loewe- Wow Reihe sicherlich gut begeistern lassen. Halbgeister- Fledermaus, Suche nach Freunden und ein spukender Dachboden – auch der Inhalt des Buches sollte schnell zum Weiterlesen motivieren können. Für geübte Vielleser ist es aber auch ein großer Spaß!

Mir hat auch die Meerschweinchen- Freundin, die zur Retterin in der Not wird, besonders gut gefallen. Von dem kleinen, süßen, rosa- beschleiften Kleintier hat wohl niemand zunächst erwartet, dass sie eine bösartige Katze bezwingen kann. Eine wunderbare Überraschung! Meinem fast Siebenjährigen hat das Buch auch sehr gut gefallen. Ihm als Katzenfreund hat nur etwas missfallen, dass immer von „hässlicher Katze“ geschrieben wurde. Aber aus Sicht eines Beutetieres, das ständig gefressen werden soll, muss man das verstehen. 😉 Wir empfehlen das Buch für Kinder ab 7 Jahren und finden, dass es auf jeden Fall in jede Grundschul- Bücherei gehört.

Sonja Kaiblinger, Fréderic Bertrand, Vincent flattert ins Abenteuer, Loewe WOW!, Loewe Verlag 2020.

Das Buch wurde uns vom Verlag für eine Rezension zur Verfügung gestellt.