Wie spricht man mit Kindern über Flucht, Vertreibung und Aufnahme von Geflüchteten? – „Eine Wiese für alle“

Wie spricht man mit Kindern über Flucht, Vertreibung und Aufnahme von Geflüchteten? – „Eine Wiese für alle“

September 15, 2020 0 Von Maike

Nicht erst nach dem Brand des Flüchtlingslagers in Moria in der letzten Woche ist es einfach wichtig, schon mit Kindern über Flucht, Vertreibung und Aufnahme von Geflüchteten ins Gespräch zu kommen. In den letzten Jahren sind einige gute Bücher zu den Thema erschienen. „Eine Wiese für alle„* von Hans-Christian Schmidt und Andreas Német ist hier ganz besonders, denn mit Hilfe einer einfachen Geschichte wird hier eindrucksvoll und berührend eine große Frage der Menschlichkeit aufgeworfen. Und das hallt mit Sicherheit nach und kann der Anlass für weitere Fragen und Gespräche sein. Schaut es euch unbedingt mal an!

Das geschieht auf der grünen Wiese

Zu Beginn des Buches werden die Leser*innen dazu aufgefordert, sich vorzustellen, dass sie ein Schaf seien. Dieses Schaf wohnt zusammen mit anderen Schafen auf einer großen, saftigen Wiese, die bis an den Rand einer Meeresklippe reicht. Von dort aus sehen sie ein Schaf mit braunem Fell, das in einem kleinen Boot auf dem Meer treibt und bald zu sinken scheint. Auf Nachfrage hin sagt ihnen das Schaf, dass es keine andere Wahl hatte, als in so einem Boot zu sitzen.

Es musste aus seiner Heimat fliehen, denn dort ist eine Horde Wölfe eingefallen, die alle Schafe dort fressen wollen. Die Schafe an Land sind entsetzt und ihnen tut das braune Schaf, dass auch seine Familie verloren hat, leid. Sie werfen ihm deswegen einen Eimer hinunter, damit es das Wasser aus dem Leck geschlagenen Boot schöpfen kann. Dann gehen sie weiter fressen.

Das Schaf ruft bald erneut und bittet die anderen darum, ihm hochzuhelfen. Das Boot ist gesunken und es hat sich auf einen kleinen Felsen retten können, aber das Wasser steigt. Die anderen Schafe drucksen herum und äußern, dass sie keine potentiell gefährlichen oder kranken Schafe zu sich holen möchten. Auch als das braune Schaf zu Bedenken gibt, dass es sonst sterben muss, äußern die anderen nur ihr Beileid, drehen sich weg und halten den kleinen Schafen die Augen zu. Die Leser*innen werden nun auch aufgefordert, etwas zu machen. Entweder, die Augen schließen und das Buch zuklappen oder auf lassen, dem Schaf helfen und weiter blättern. Auf der nächsten Seite steht das Schaf nass und zitternd auf der riesengroßen Wiese und bedankt sich herzlich.

Deswegen muss man das Buch unbedingt lesen

Die Geschichte ist so einfach wie eindrucksvoll. Mit wenigen Worten schafft es Hans-Christian Schmidt, ein menschliches und wichtiges Problem bei der ganzen Thematik aufzuzeigen. Die Schafe „auf der sicheren Seite“ sind entsetzt und sehr berührt vom Schicksal des anderen Schafes. Sie wollen auch helfen, aber ohne selbst davon berührt zu werden und deswegen mit einem wenig sinnvollen Mittel. Als das Schaf um Aufnahme bittet, fürchten die Schafe oben eine Veränderung oder Bedrohung ihrer gewohnten Welt. Sie weisen das Schaf deswegen ab, obwohl es sonst sterben würde.

Der Schachzug, dass die Leser*innen nun selbst entscheiden, ob man die Augen (und das Buch) nun schließt oder aktiv wird und weiter macht, ist genial gewählt. Ich denke, der allergrößte Teil der Kinder möchte das Schaf retten, möchte handeln und nicht die Augen schließen. Also blättert es weiter, hilft dem Schaf und sieht, dass für dieses noch ganz viel Platz auf der Wiese ist. Eine wichtige Botschaft.

Natürlich lässt sich nicht die gesamte Komplexität der Flüchtlingskrise in einem Kinderbuch erfassen. Es ist klar, dass an den Fluchtursachen gearbeitet werden muss, dass die Lage der Menschen vor Ort stabilisiert werden muss, damit sie nicht mehr zur Flucht gezwungen sind. Aber es ist auch klar, dass Menschen in Not geholfen werden muss. Das Bilderbuch lässt sich für Kinder ab 4 Jahren einsetzen, bietet aber auch für Große einen guten Gesprächsanlass.

Der Verlag spendet den gesamten Gewinn aus dem Verkauf dieses Buches an Organisationen, die sich für eine offene Gesellschaft einsetzen. Die UNO- Flüchtlingshilfe hat dieses Buch ebenfalls auf ihre Empfehlungsliste gesetzt.

Euch gefällt das Buch? Dann: Pin it!

Hans-Christian Schmidt, Andreas Német, Eine Wiese für alle, Klett Kinderbuch 2020.

Das Buch wurde uns vom Verlag für eine Rezension zur Verfügung gestellt.