„Ein Baby! Wie eine Familie entsteht“ – Rachel Greener, Clare Owen

„Ein Baby! Wie eine Familie entsteht“ – Rachel Greener, Clare Owen

Juli 12, 2021 0 Von Maike

Familie kann so vielfältig sein – aber ein Kind entsteht immer durch das Zusammenfügen von Eizellen und Samenzelle. Das klingt so einfach, aber es gibt doch eine ganze Menge zu erklären. Über biologische (und dritte) Geschlechter, Geschlechtsverkehr, künstliche Befruchtung und Adoption bis hin zu verschiedenen Arten der Geburt und Unterschieden in dem, was eine Familie sein kann. Wir dürfen euch heute schon das Sachbilderbuch „Ein Baby! Wie eine Familie entsteht“ von Rachel Greener und Clare Owen vorstellen, das am 19.7. erscheint. Wir sind auf jeden Fall sehr begeistert!

Eine Familie entsteht – auf unterschiedliche Arten

Wie ein Baby entsteht

Wo kommen die Babys her? Eine Frage, die bei Kindern zwangsläufig irgendwann aufkommt und bei dessen Beantwortung sich doch einige Eltern schwer tun. Mit Geschichten über Störche oder Babys, die wie Kohlköpfe aus der Erde wachsen, sollte man da erst gar nicht ankommen. Um zu verstehen, wie Babys entstehen, müssen Kinder erst einmal die körperlichen Unterschiede zwischen Mann und Frau verstehen. Es wird erklärt, dass in den Hoden Samenzellen gebildet werden und dass diese beim Geschlechtsverkehr vom Penis in die Scheide schwimmen. Dort können sie auf eine Eizelle treffen und sich zusammen in der Gebärmutter einnisten.

Bei manchen Menschen kann es auf diesem Wege aber nicht funktionieren, ein Baby zu zeugen. Dann können Ärzt*innen die Samenzellen direkt in die Gebärmutter einsetzen oder auch vorher in einem Labor mit einer Eizelle zusammenbringen. In einigen Familien leben auch Kinder, die adoptiert worden sind und dort wo sie aufwachsen sehr geliebt werden. Und in einigen Ländern gibt es sogar die Möglichkeit der Leihmutterschaft.

Wachstum, Geburt und mehr

Im Bauch wächst das Baby dann schnell heran und ist nach ungefähr 40 Wochen bereit für die Geburt. Manchmal wachsen sogar zwei oder mehr Babys in einem Bauch, die sich manchmal sehr ähnlich sehen und manchmal nicht. Wenn das Baby zur Welt kommt, hat die gebärende Person meist starke Schmerzen, weil die Muskeln in der Gebärmutter das Baby nach unten schieben. Meist stehen andere bei der Geburt hilfreich zur Seite und manchmal kommen Babys auch durch eine Operation zu Welt. Am Ende des Buches gibt es noch Informationen dazu, dass manche Menschen inter-oder transsexuell sind. Und es wird ebenfalls abgesprochen, dass manche Babys sehr früh zur Welt kommen und noch im Krankenhaus bleiben müssen und dass leider auch manche im Bauch vor der Geburt sterben.

Ein Hoch auf die Vielfalt in jeder Hinsicht

Mit kurzen, gut verständlichen Sachtexten und altersgerechten Bildern wird Kindern ab ca. 5 Jahren erklärt, wie sich Männer und Frauen äußerlich unterscheiden und wie ein Baby entsteht. Zusätzlich ist es noch Thema, wie Kinder geboren werden und welche verschiedenen Arten von Familie es gibt. Dabei wird in allen Bereichen des Buches auf Vielfalt geachtet: bei den Hautfarben, bei der Zusammensetzung der Familien und auch bei den Wegen, wie Kinder entstehen. Es ist geschlechtsneutral geschrieben, wenn davon gesprochen wird, dass das Baby im Bauch „einer Person“ heranwächst. Adoption ist ein Thema, künstliche Befruchtung und Leihmutterschaft (mit dem Hinweis darauf, dass es in D verboten ist) ebenfalls. Begrifflich wird zwischen Vulva und Scheide unterschieden. Ein sehr gut gelungenes und (altersgerecht) umfassendes Sachbuch für Kinder, die an Fragen rund um den Körper und Aufklärung interessiert sind.

Rachel Greener, Clare Owen, Ein Baby! Wie eine Familie entsteht, Penguin Junior Verlag 2021.

Das Buch wurde uns vom Verlag für eine Rezension zur Verfügung gestellt.

Please follow and like us: