Andor Junior – ein spannendes Familienspiel

Andor Junior – ein spannendes Familienspiel

Juni 21, 2020 0 Von Manon

Bei uns in der Familie sind Brettspiele bei Groß und Klein sehr beliebt. Wir Erwachsenen haben einen nicht zu verachtenden Spieleschrank und auch für die Kinder gibt es mittlerweile viel Auswahl. Dennoch haben wir ein paar Lieblingsspiele, die wir tatsächlich regelmäßig spielen und die sowohl uns als auch dem großen Mädchen (sechs Jahre alt) Spaß machen.

Eines von diesen Spielen, die alle begeistern ist das frisch erschienene „Andor Junior“ aus dem Kosmos Verlag. Ziel des Spiels ist es, drei Wolfsbabys zu retten und zurück zur Wolfsmutter zu bringen. Um das zu schaffen, muss man jedoch verschiedene Aufgaben bewältigen und immer wieder gegen Gors kämpfen. Gors sind gefährliche Kreaturen, die die Burg erobern wollen – als Spieler muss man sie immer wieder vertreiben, allerdings kommen in der Nacht auch immer wieder neue dazu!

Einige der gefährlichen Gors

Ein kooperatives Spiel

Man liest es schon heraus: Andor ist ein kooperatives Spiel von Inka und Markus Brand und Michael Menzel, bei dem alle Spieler zusammenarbeiten müssen, um die Wolfsbabys zu retten. Dadurch können auch junge Kinder im Vor – und Grundschulalter schon das Spiel gut verstehen und aber jeder Zeit auch Unterstützung bekommen. Dennoch ist es nicht leicht, die verschiedenen Missionen zu bestehen – es erfordert Strategie und Nachdenken. Einfach so drauflosspielen geht hier häufig gehörig schief – denn wenn ich beispielsweise ein falsches Plättchen aufdecke, darf der gefährliche Drache direkt ein paar Schritte näher kommen.
Kooperative Spiele sind in unseren Augen wirklich empfehlenswert – es gibt keine Verlierer oder Gewinner im eigentlichen Sinne, sondern nur als Team. Entweder besiegt man den Drachen und die Gors, oder eben nicht.

Ein Missionskärtchen von Andor Junior

Der Ablauf des Spiels

Das Spiel funktioniert in einem Wechselrhythmus von Tag und Nacht. Am Tag dürfen die SpielerInnen sich fortbewegen, mit Würfeln gegen Gors kämpfen, Plättchen umdrehen, Lagerfeuer anzünden und vieles mehr. In der Nacht ist die Zeit der Kreaturen. Die Spielfiguren schlafen und tanken Energie (Plättchen werden aufgefüllt), während die Gors und der gefährliche Drache aufwachen und in Richtung Burg ziehen. Der Ablauf wird auf einem Kärtchen dargestellt, damit man nichts vergisst.

BogenschützIn mit gesammelten Kräutern und einer Münze, rechts der Drache mit seinem roten Würfel.

Die Spieler sind der Reihe nach dran, besprechen sich jedoch und überlegen sich die nächsten Schritte gemeinsam. Das heißt, sie legen fest, Spieler A geht ein Lagerfeuer anzünden, Spieler B kämpft (würfelt) gegen einen Gor und Spieler C dreht bereits Plättchen bei den Wolfsjungen um. Bevor man zu den Wolfsjungen darf, muss man allerdings noch Aufgaben erfüllen. Dazu muss man ebenso Plättchen sammeln und diese als Gruppe zur Burg zurückbringen.

Die Kriegerin mit ihren Würfeln und gesammelten Plättchen

Zudem sind die Spielfiguren sehr positiv herausgestochen. So gibt es beispielsweise die Figuren KämpferIn, ZwergIn, MagierIn – und je nachdem wie man die Karte dreht, hat man wahlweise eine männliche Figur, oder eine weibliche. Je nachdem welche Figur man wählt hat man auch andere Fähigkeiten – Bogenschützen zum Beispiel können deutlich länger und weiter laufen als die Anderen.

Wir empfehlen das großartige, spannende Spiel Andor Junior für Kinder ab etwa 6 Jahren. Die Kinder können das Spiel sicherlich auch gut in einer Gruppe mit Freunden spielen, wenn es vorher bereits einige Male mit Erwachsenen gespielt wurde und allen bekannt ist.

„Andor Junior“ von Inka Brand, Markus Brand, Michael Menzel ist im Kosmos Verlag erschienen. Das Spiel wurde uns für eine Rezension zur Verfügung gestellt.