„Du gehörst (nicht) dazu!“ Ein Bilderbuch über Mobbing im Kindergarten. – A. Szillat/M. Goedelt

„Du gehörst (nicht) dazu!“ Ein Bilderbuch über Mobbing im Kindergarten. – A. Szillat/M. Goedelt

Februar 20, 2019 0 Von Maike

[Rezensionsexemplar] Die Vorstellung, dass das eigene Kind im Kindergarten gemobbt wird, oder selbst zum Mobber wird, ist für alle Eltern unerträglich. Und doch geht es leider schon vor dem Schuleintritt los, dass manche Kinder unter Hänseleien, bösen Worten oder physischer Gewalt von anderen Kindern leiden müssen. Wichtig ist, dass betroffene Kinder sich Erwachsenen, sei es Erzieher*innen oder Eltern, anvertrauen und nicht alles still erleiden und alleine mit sich ausmachen. Bücher wie „Du gehörst nicht dazu! Ein Bilderbuch über Mobbing im Kindergarten“ von Antje Szillat und Marion Goedelt kann sicherlich viel dazu beitragen, alle für das Thema zu sensibilisieren.

burst

Tommi möchte morgens nicht in den Kindergarten gehen, denn dort ist seit Kurzem auch Johannes. Und Johannes ist gemein zu ihm. Er nennt ihn Blödian, wirft sein Brot in den Müll und stellt ihm ein Bein, so dass alle über Tommi lachen, sogar seine Freunde. Als seine Mutter ihn fragt, warum er nicht dorthin möchte, antwortete er ihr nicht. Im Kindergarten angekommen, sagt er abermals, dass er nach Hause möchte, traut sich aber wieder nicht den Grund zu nennen, denn er sieht schon Johannes ankommen. Seine eigentlich besten Freunde möchten auf einmal auch nicht mit ihm spielen und schicken ihn weg. Tommi fühlt sich einfach nur schlecht. Und noch schlimmer wird es, als ihm Johannes von der Sprossenwand im Toberaum herunter schubst. Tommi möchte nur noch raus aus dem Kindergarten, aber die Türen sind verschlossen. Er fängt an zu weinen, bis sein Freund Lukas plötzlich neben ihm sitzt und sich erkundigt, ob er wegen Johannes‘ Gemeinheiten so traurig ist. Als er das bejaht, reicht es Lukas und er ruft trotz Protest seines Freundes die Erzieherin, der sie alles erzählen…

Die Idee der Erzieherin

Erzieherin Nina bittet alle Kinder in die Gruppe und möchte mit ihnen ein Spiel ausprobieren. Dabei ist immer ein Kind für ein paar Minuten der Außenseiter, die anderen Kinder sollen sich begrüßen und sprechen, nur mit dem Kind nicht. Wer doch mit dem Außenseiter spricht, kommt für die nächste Runde selbst in diese Rolle. Johannes fängt an, es wird gespielt, bis jeder einmal dran war. Danach wird darüber geredet und alle Kinder sind ganz in sich gekehrt und davon überzeugt, dass man sich als Außenseiter gar nicht gut fühlt.
Später am Tag gehen die Kinder nach draußen und Tommi freut sich sehr, dass andere Kinder wieder mit ihm spielen wollen. Und  als ihm ein Ball weg rollt, steht Johannes vor ihm und gibt ihm diesen lächelnd wieder.

dav

Fazit

Kindergartenkinder, egal ob sie persönlich von Mobbing betroffen sind oder solche Szenen zumindest einmal beobachtet haben, können sich sicherlich gut in eine der Hauptfiguren des Buches hineinversetzen. Das Problem, dass sich viele Kinder nicht trauen, sich bei Mobbing Erwachsenen anzuvertrauen, wird gut deutlich und auch, dass dieses oft die einzige Lösung sein kann, um aus der schwierigen Situation heraus zu kommen. Das Buch kann hier Mut machen, dass es sich lohnt, das Schweigen zu brechen. Ob jetzt die Situation in der Kindergartengruppe nach einem kleinen Rollenspiel tatsächlich schon wieder in Ordnung gebracht werden kann, ist eher anzuzweifeln, aber es ist ja auch nicht das Ziel der Geschichte, Erzieher*innen Lösungen an die Hand zu reichen, sondern Kinder zu sensibilisieren.

Die Spielvorschläge für Kindern (z.B. das Basteln eines Sorgentelefons oder/und eines Wutsackes) als auch die Tipps für Eltern, wie man Mobbing erkennt und auch davor schützen kann, finde ich sehr gelungen und sie können, ebenso wie die Geschichte von Tommi und Johannes, sicherlich eine gute Hilfe sein. Geeignet ist das Buch für Kinder ab ca. 4 Jahren.

Antje Szillat, Marion Goedelt, Du gehörst nicht dazu! Ein Bilderbuch über Mobbing im Kindergarten, Coppenrath Verlag, 15,00 €