„Flüsterwald. Das Abenteuer beginnt“ – Andreas Suchanek

„Flüsterwald. Das Abenteuer beginnt“ – Andreas Suchanek

Juli 19, 2020 0 Von Maike

Wenn die Familie über den eigenen Kopf hinweg beschließt, dass alle zusammen umziehen müssen, weit weg von der Freunden und der gewohnten Umgebung, ist das für kaum ein Kind eine Freude. Und wenn es dann auch noch in eine langweilige Kleinstadt geht, der Vater an der eigenen Schule Lehrer wird und das neue Haus von außen fast wie eine Ruine aussieht, ist es das noch viel weniger. Doch so langweilig, wie Lukas sich das alles vorgestellt hat, ist es im neuen Zuhause gar nicht, denn da ist noch der „Flüsterwald“! Im neuen Fantasybuch von Andreas Suchanek gerät ein Junge in Welten, von denen er nie zu träumen gewagt hätte. Und das ist ein wahnsinnig spannendes und fesselndes Abenteuer mit einer großen Prise Witz und Magie! Absolut lesenswert und schwierig wieder aus der Hand zu legen.

Das Abenteuer beginnt!

Ein Neubeginn und schon viele Fragen

Lukas ist ein wenig genervt, auch wenn sie noch gar nicht am neuen Zuhause angekommen sind. Seine Mutter findet alles nur idyllisch und er sieht sofort, dass in der Gegend nicht besonders viel los ist. Und auch mit dem sehr altmodischen Haus am Waldrand scheint es nicht besser zu sein. Erst als er sein neues Zimmer in Augenschein nimmt, wird seine Stimmung ein wenig besser, denn das sieht wirklich cool aus und strahlt eine ganz besondere Stimmung aus. Anders kann Lukas das gar nicht beschreiben. Vor allem ein Regal mit dicken, alten Büchern – scheinbar vom Vorbesitzer des Hauses – wirkt ganz anders als die bekannten modernen Möbel.

In der ersten Nacht im neuen Zimmer schläft Lukas unruhig und sieht ein Licht, das scheinbar hinter dem Wandregal scheint. Und dort kann er auch durch einen Spalt eine Holztreppe erkennen, die nach oben führt. Am nächsten Tag denkt er zunächst nicht weiter daran, sind doch seine Gedanken bei dem alten Mann, den sie auf dem Markt treffen und der etwas von einem Schutzstein erzählt. Der ist ebenso unheimlich wie die Information der Stadtbibliothekarin, dass der Vorbesitzer der Villa einfach spurlos verschwunden ist.

Die geheime Treppe

Die nächste Nacht wird wieder unruhig, nicht nur, weil Lukas noch nach einem Waldausflug, bei dem er auf eine seltsame Steinstatue gestoßen ist, noch etwas verwirrt ist. Wieder sieht er hinter dem Regal ein Licht und findet tatsächlich einen versteckten Mechanismus, mit dem er das Regal zur Seite schieben kann. Wie vermutet ist dahinter eine Treppe nach oben, wo eigentlich kein Zimmer mehr sein kann. Lukas nimmt all seinen Mut zusammen, steigt die Treppe hinauf und steht plötzlich in einem etwas altertümlich wirkenden Studierzimmer voller Bücher, Tränke und einer mysteriösen Nachricht.

Aus Versehen überschüttet er sich ein wenig mit einem seltsamen blauen Trank, kümmert sich aber nicht weiter darum, Und er nimmt sich ein interessant aussehendes Buch über Elfen und andere Fabelwesen mit in sein Zimmer, das er am nächsten Tag vertieft liest. Und dann kommt die nächste Nacht und das nächste Staunen, denn plötzlich steht ein Wesen in seinem Zimmer. Dieses hat einen Sack geschultert und augenscheinlich gerade einiges aus dem Haus gestohlen – auch das Buch aus dem Studierzimmer.

Plötzlich in einer anderen Welt

Der kleine Dieb rennt aus dem Haus und auf den Wald zu, samt Beute und Buch. Lukas überlegt nicht lange, packt schnell einige Kleinigkeiten in seinen Rucksack und läuft ihm hinterher. Das Wesen bemerkt ihn und ist sehr überrascht, dass Lukas ihn sehen kann. Aber nicht so überrascht wie dieser, als er sich gefangen in einem Holzgitter wieder findet. Vor dem Käfig steht ein Biber- ähnliches Tier, das ihn beobachtet, sich Notizen in einem Buch macht und ihn auffordert, ihm die drei Wünsche zu erfüllen. Und dann ist da noch diese Elfe, die ihn zumindest aus dem Käfig befreit.

Doch so harmlos bleibt es nicht, denn plötzlich taucht ein gefährliches Wesen auf, mit dem wirklich nicht zu spaßen ist. Und dieses möchte nur eines: denjenigen finden, der das besondere Buch in die Grenzen des Flüsterwaldes gebracht hat. Und das ist Lukas. Denn dadurch hat er die ganze magische Welt in Gefahr gebracht. Und das muss das Wächterwesen stoppen. Zum Glück stehen Lukas die Elfe, deren Katze und Biberwesen zur Seite, um das Unglück rückgängig zu machen.

So hat es uns gefallen

„Flüsterwald. Das Abenteuer beginnt“ ist der hochspannende Auftakt einer neuen Abenteuerbuchreihe für Kinder ab ca. 8 Jahren, die Lust auf mehr macht. Nach einigen Kapiteln des Einstiegs, die aber auch schon den Spannungsbogen hoch halten (ich sage nur: Geheimtreppe im Kinderzimmer, die zum Geheimlabor führt), taucht man rasch ab in die mysteriöse Welt des Flüsterwaldes. Lukas stellt hier nach den zuvor gemachten Entdeckungen nicht besonders viel in Frage, aber dafür bleibt ihm bei den sich überschlagenden Ereignissen auch gar nicht viel Zeit.

Die Welt des Flüsterwaldes ist faszinierend gezeichnet: es gibt zahlreiche Fabelwesen der unterschiedlichsten Art, eine ganz besondere, gefährliche Art schnell zu reisen und Geheimportale, die kaum noch jemand kennt. Ein mächtiges Wächterwesen passt nach einer dunklen Vergangenheit des Flüsterwaldes auf das Gleichgewicht auf, nur leider bringt Lukas das alles stark durcheinander – und sich dadurch sehr in Gefahr. Die drei Wesen, die ihm zur Seite stehen, sind sympathische und auch witzig Charaktere, die alle ihre Rolle wunderbar erfüllen.

Wir empfehlen das Buch für Kinder ab ca. 8 Jahren, Vorlesen geht vielleicht schon etwas eher – wie immer je nach Interesse. Die relativ kurzen Kapitel und auch der eine oder andere „Cliffhanger“ am Kapitelende motivieren sicherlich sehr zum Weiterlesen und machen es auch Kindern, die sonst nicht so die Vielleser sind, leicht, dass sie das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollen. Das Cover von Timo Grubing und auch die Illustrationen zu Beginn eines jeden Kapitels sind wie immer ein wirklicher Hingucker. Wir freuen uns auf Teil 2 der Reihe!

Andreas Suchanek, Timo Grubing (Illustration), Flüsterwald. Das Abenteuer beginnt, Ueberreuter Verlag 2020.