„Greta und die Großen. Inspiriert von Greta Thunbergs Geschichte“ – Zoe Tucker, Zoe Persico

„Greta und die Großen. Inspiriert von Greta Thunbergs Geschichte“ – Zoe Tucker, Zoe Persico

Januar 31, 2020 0 Von Maike

Greta Thunberg inspiriert seit knapp zwei Jahren Jugendliche wie Erwachsene auf der ganzen Welt dazu, sich für Umwelt- und Klimaschutz einzusetzen. Jeden Freitag gehen Menschen auf die Straße, protestieren für ihre Ziele und versuchen auch im Alltag, viele Veränderungen durchzusetzen. Im Verlag Ars Edition ist mit „Greta und die Großen“ von Zoe Tucker und Zoe Persico ein zauberhaft illustriertes Bilderbuch erschienen, das schon für Kindergartenkinder die Ziele dieser Bewegung deutlich werden lässt. Und alles beginnt damit, dass die Tiere des Waldes ein kleines Mädchen um Hilfe bitten…

Worum geht es?

Die Großen zerstören die Natur

Ein kleines Mädchen lebte in einem wunderschönen Wald, inmitten vieler Bäume und Tiere, zu denen sie stets freundlich war. Doch eines Tages kamen die Tiere mit Sorgen auf sie zu. Ein großer Wolf berichtet ihr, dass sich die Tiere in Not befinden, weil die Großen ihren Lebensraum zerstören. Schon immer gab es die Großen, aber ihr Verhalten gegenüber der Natur wird schlimmer und schlimmer. Immer mehr Bäume werden gefällt und große Fabriken gebaut, durch die die Luft verpestet wird. Und irgendwann ist vom Wald kaum noch etwas übrig, wofür die Großen allerdings überhaupt kein Auge haben.

Gretas Idee

Greta überlegt, wie sie den Tieren helfen kann und hat eine Idee. Sie stellt sich mit einem „Stop!“- Schild auf eine Waldlichtung. Die Großen bemerken sie zunächst nicht, aber eines Tages setzt sich ein Junge mit einem Schild zu ihr, der sie zuvor beobachtet hat. Und dann kommen immer mehr und mehr dazu, Tiere wie Menschen, bis die Menge der Protestierenden hin zur großen Stadt reicht. Sie alle halten Schilder in die Höhe und fordern einen Stopp der Zerstörung.

Die Großen müssen zuhören

Bald sind sie so viele, dass sich die Großen auch nicht mehr wie gewohnt bewegen können. Sie hören den Kleinen zu, werden unruhig, reden sich zunächst raus – und dann tut es ihnen aber doch sehr Leid und sie geben ein Versprechen ab, sich zu ändern. Große und Kleine beginnen nun, zusammenzuarbeiten. Sie beginnen, Bäume zu pflanzen anstatt zu fällen und nach und nach wird der Wald wieder schön – und schöner als je zuvor.

So hat es uns gefallen

Diese Geschichte ist nicht 1:1 die von Greta Thunberg, aber sie ist klar von der des mutigen Mädchens inspiriert. Es geht hierbei nicht um globale Themen und die Rettung der ganzen Welt, sondern um einen Wald. So ist die ganze Thematik auch für kleinere Kinder durchaus gut greifbar und verständlich. Dass der Wald stellvertretend für die ganze Klimakatastrohe steht, ist (den Erwachsenen bzw. etwas größeren Lesern) natürlich klar. Die Tiere haben ein ganz konkretes Problem: Die Große zerstören mit ihrem unbedachten Verhalten ihren Lebensraum und etwas muss geschehen.

Greta ist zunächst die Einzige, die sich traut zu handeln und zwar durch ihren stillen Protest. Nach und nach schließen sich immer mehr Kinder, Erwachsene und Tiere an. Hier wird dann auch spätestens klar, wer mit „die Großen“ gemeint ist. Meine Kinder dachten zunächst, das seien alle Erwachsene, aber es geht wohl mehr um große Konzerne, Interessensgruppen usw. Diese sind im Vergleich zu den anderen Menschen riesengroß, unheimlich und auch irgendwie unmenschlich dargestellt und man kann sich die Bedrohung, die von ihnen ausgeht, zu gut vorstellen.

Die Illustrationen gefallen mir sowieso sehr gut, dadurch wird die sowieso schon sehr nette Geschichte ganz besonders. Der Text beginnt mit „Es war einmal…“ und wie fast alle Märchen endet dieser auch positiv – im Gegensatz zum realen Vorbild, soweit man das bisher sagen kann. Dafür gibt es am Ende aber eine Doppelseite, auf welcher der Werdegang von Greta Thunberg kurz erläutert wird und auch darauf hingewiesen wird, dass leider bis jetzt nicht alle Menschen das Problem erkannt haben. Es gibt einige schöne Tipps für die Kinder, wie sie auch ein bisschen so wie Greta werden können und sich für die Umwelt und gegen den Klimawandel einsetzen können. Wir empfehlen das Buch für Kinder ab ca. 5 Jahren bis hinein ins Grundschulalter.

Zoe Tucker, Zoe Persico, Greta und die Großen. Inspiriert von Greta Thunbergs Geschichte, Ars Edition Verlag.