Kiesel die Elfe – Nina Blazon

Kiesel die Elfe – Nina Blazon

Juli 20, 2019 0 Von Manon

Sommerfest im Veilchental

Kennt ihr schon Kiesel? Die kleine Elfe aus dem Veilchental? Das wundervolle Buch aus dem cbj Verlag ist vor Kurzem erschienen und meine große Tochter und ich haben es gemeinsam gelesen und rezensiert. Wir sind sehr begeistert von diesem Werk!

Im Veilchental zwischen den Bergen leben die unterschiedlichsten Elfenarten friedlich zusammen. Im Kastanienviertel wohnen die Baumelfen, auf der Wiese die Blumen – und Graselfen, in kugeligen Nestern in den Bäumen die Nebelelfen und im Felsviertel auf dem Berg die Steinelfen.

Kiesel, die Protagonistin von Nina Blazons wundervoller Geschichte, ist eine junge Steinelfe mit einem eigenen Kopf. Während also alle anderen Elfen den Traditionen folgen und sich an die Regeln der Altelfen halten, ist Kiesel neugierig und weltoffen und hinterfragt Vieles.
So kommt also der Tag, an dem Kiesel ihren ersten Auftrag als Steinelfe erfüllen soll. Kiesel fühlt sich unsicher und aufgeregt – und dann wollen auch noch drei freche Flusselfen sie ärgern!
Doch mithilfe ihrem Freund, dem Mini – Monster Mino schafft sie es, den Dreien eins auszuwischen und ihre Angst zu überwinden.

Kiesel wird immer wieder von den Flusselfen geärgert, besonders weil sie nur kurze Flügel hat und gar nicht wie eine typische Elfe aussieht. Das stimmt sie traurig und sie zieht sich immer wieder in ihr Geheimversteck weit oben auf dem Berg zurück.
Ihre Freundin Lilana ist eine Blumenelfe und so kommt es, das Kiesel bei den Vorbereitungen für das große Sommerfest aller Elfen hilft. Lilana ist gerade dabei den Windensaft für das große Fest vorzubereiten, als plötzlich ein Kolibri ihr Haus stürmt und die Kanne leertrinkt!
Kiesel eilt los und holt die Vogelklatsche, einen Strauch Örgskraut, und haut dem Vogel damit eins über. Doch dann kommt alles anders als sie denkt und sie landet gemeinsam mit dem Kolibri in ihrem Geheimversteck.
Die beiden streiten sich und stellen fest, dass sie nicht viel voneinander halten, die Elfen und die Vögel. Noch währenddessen passiert unten im Veilchental etwas Schlimmes. Die Flusselfen klauen nun noch die übrigen drei Kannen Windensaft!
Kiesel und Lilana versuchen, die Kannen zurück zu gewinnen. Doch dazu soll eine von ihnen ein Rennen über den Fluss gegen den Flusself Schneck fahren. Lilana und die anderen Elfen geben schnell auf, doch Kiesel hat eine Idee. Ob der Kolibri ihr wohl dabei helfen kann?

Das Buch von Nina Blazon ist eine fantastische und spannende Geschichte, die zum Nachdenken anregt und viele gesellschaftliche Themen im Hintergrund aufgreift. Von Mobbing, über Freundschaft, verschiedene Gruppen, Gemeinschaftsgefühl bis hin zum Umwerfen von Traditionen spricht sie verschiedene Themen auf eine kindliche Art und Weise an.
Die Sprache ist kindgerecht, aber nicht zu einfach und die Schrift ist angenehm groß gedruckt, sodass es sich flüssig vorlesen lässt. Hier passten von der Länge her immer circa zwei Kapitel als Geschichte zum Einschlafen, insgesamt sind es 134 Seiten.
Schön passend sind hier die Illustrationen von Billy Bock. Direkt zu Beginn sieht man eine detaillert gezeichnete Karte des Veilchentals mit Erläuterungen. Das hilft sehr dabei, sich in die Geschichte einzufinden. Und auch zwischendurch gibt es immer tolle Zeichnungen, oft auch über eine ganze Doppelseite. Die Lampions auf dem Cover sind erhaben und glitzern ebenso wie die Schrift. Dadurch wirkt das Buch sehr wertig.
Toll fand besonders meine Tochter (5,5), dass es mit einer Leseprobe für den nächsten Band endet. Die ist schon längst auf dem Wunschzettel für den baldigen Geburtstag!
Der cbj Verlag hat hier ein wundervolles Buch herausgebracht, dass dank der großartigen Protagonistin sowohl Jungen als auch Mädchen gut gefallen wird.