Ein Librileo – Bilderbuch über Streiten und Vertragen:  „Alle hinterher“

Ein Librileo – Bilderbuch über Streiten und Vertragen: „Alle hinterher“

September 20, 2020 0 Von Maike

Streiten und sich wieder Vertragen ist bei Kindern ein Dauerthema. Manchmal ist man regelrecht verwundert, welch scheinbar kleiner Anlass zu einem großen Streit unter Kindern führen kann. Ok, unter Erwachsenen natürlich auch. Und natürlich darf man auch streiten, das gehört zum Leben einfach dazu. Aber man muss sich auch wieder vertragen und vielleicht sogar aus der ganzen Sache für den nächsten Konflikt lernen. In „Alle hinterher“ von Annika Scheffel und Juliane Zickelbein zieht der Streit um einen kleinen roten Ball weite Kreise. Doch zum Glück besinnen sich am Ende alle Beteiligten wieder und finden eine gute Lösung. Auf alle Fälle nachahmenswert für groß und klein!

Großer Streit um einen kleinen Ball

Ganz überrascht öffnet Noa die Tür, denn es wurde überraschend ein Paket für sie abgegeben. Sofort öffnet sie es und freut sich sehr über den wunderschönen roten Ball, der darin war. Genau so einen hat sie sich schon immer gewünscht! Klar, dass der sofort ausprobiert werden muss. Noa wirft ihn hoch in die Luft, so dass er bis über die Dächer fliegt und dem gleichaltrigen Paul in die Hände fällt. Auch der ist begeistert von dem Ball und möchte ihn für sich haben.

© Librileo gemeinnützig

Noa eilt hinzu und will ihn Paul aus der Hand ziehen, der den Ball daraufhin wütend weg tritt. Wieder fliegt und fliegt er, bis er hinter einem Zaun landet, hinter dem sich ein Hund und eine Katze befinden. Auch die beiden möchten beiden die schöne rote Kugel haben, fangen an zu knurren und fauchen und streiten sich mächtig darum. Dabei wird der Ball wieder auf die Reise geschickt, hüpft auf eine Straße und sorgt für einen kleinen Zusammenstoß zweier Autos sowie für einen weiteren tierischen Streit.

Alle Beteiligten, Menschen wie Tiere, laufen nun dem Ball hinterher, bis zum Haus einer Hexe und immer weiter. Der Ball rollt und rollt, die Verfolger schreien, schubsen und fluchen – bis er bei einer Elefantendame landet, die sich leider darauf setzt. Der schöne rote Ball ist platt und alle sind erschrocken. Doch ein Gutes hat der Schreck: alle sehen ein, dass der Streit unsinnig war, entschuldigen sich und vertragen sich wieder. Schnell wird der Ball repariert und alle spielen gemeinsam damit.

So gefällt uns „Alle hinterher“

Die Geschichte ist ebenso rasant wie witzig und lehrreich. Um den roten Ball entbrennt ein bitterer Streit, in den bald nicht nur die beiden Kinder, sondern auch Erwachsene und einige Tiere involviert sind. Das liest sich gerade mit dem Hund und der Katze, dem Krokodil und auch der Hexe sehr witzig und skurril, bleibt dabei aber trotzdem lebensnah. Kinder im Kindergartenalter können sich sicherlich gut mit der Geschichte identifizieren.

Alle kennen doch diese Streitigkeiten, bei denen dann am Ende noch unbeabsichtigt etwas kaputt geht. Sei es der Luftballon, um den sich zwei Kinder streiten oder der Spielzeugkatalog, den beide Kinder gerne lesen würden – wenn am Ende dann auch noch ein Sachschaden entstanden ist, fragt man sich umso mehr, ob der ganze Streit denn nötig war. Das Buch bietet hier sicherlich einen guten Anlass für weiterführende Gespräche und Gedanken zum Thema Streiten und Vertragen. Die Illustrationen sind witzig und kindgerecht, im Buch enthalten ist außerdem ein süßer Stickerbogen mit Bildern aus dem Buch.

„Librileo gemeinnützig“ – Was ist das überhaupt?

Gemütliche Vorlesestunde

Das Buch „Alle hinterher“ ist auf Initiative von „Librileo gemeinnützig“ entstanden, einer Organisation, die ein Leseförderprogramm für Familien mit geringem Einkommen ins Leben gerufen hat. Der Grundgedanke hierbei ist, dass jedes Kind in Deutschland unabhängig vom Elternhaus Zugang zu Büchern haben sollte. Frühes Vorlesen hat nur Vorteile für alle Kinder und kann die Bildungschancen von früh an verbessern. Librileo hat viele Bücherboxen zu den verschiedensten Themen im Angebot und spricht hier vor allem Kinder bis zum Ende des Kindergartens an.

„Familien, die auf Leistungen u.a. nach dem SGB II oder dem Asylbewerberleistungsgesetz angewiesen sind, können dabei eine Übernahme der Kosten über das Bildungs- und Teilhabepaket beantragen.“

Homepage Librileo
Beispiel einer Bücherbox

Für die ganz Kleinen gibt es Bücherboxen zum Thema „Schlafen“, „Baden“, „Kindergarten“ oder auch „Beim Kinderarzt“. Für die etwas älteren Kindergartenkinder werden die Themen „Mobbing“, „Streiten und Vertragen“ oder auch „Familie“, „Musik“ oder „Sicherheit im Straßenverkehr“ angeboten. In den Boxen sind ebenfalls verschiedene Ratgeber dabei, in denen in einfacher Sprache Tipps und Tricks zum Vorlesen gegeben werden.

Es gibt sogar einen Lesebus

Des Weiteren bietet Librileo verschiedene Leseveranstaltungen an, bei denen ehrenamtliche Lesepaten dabei helfen, Kinder in die Welt der Bücher zu führen. Wer sich dafür interessiert und vielleicht auch Lust hat, sich in dem Bereich zu engagieren, kann sich alles hier genauer durchlesen. Es werden auch immer wieder neue Orte gesucht, die sich dafür eignen, offizielle „Librileo“ Leseorte zu werden. Schirmherrin des Librileo Leseförderprogramms, das mittlerweile bundesweit aktiv ist, ist mittlerweile die Bundesministerin Dr. Franziska Giffey.

Das Gründerteam

Annika Scheffel, Juliane Zickelbein, Alle hinterher, Librileo 2020.

Das Buch wurde uns dankenswerterweise von Librileo für eine Rezension zur Verfügung gestellt.