„Gesundheit für Kinder. Kinderkrankheiten verhüten, ernennen, behandeln“ – Dr. Herbert Renz- Polster

„Gesundheit für Kinder. Kinderkrankheiten verhüten, ernennen, behandeln“ – Dr. Herbert Renz- Polster

Oktober 3, 2020 0 Von Maike

Graut es euch auch vor dem Aushang an der Kita, welche Krankheiten dort gerade umgehen? Mein Highlight war (vor Corona) ein Zettel, der allen Eltern mitteilte, dass momentan Krätze, Scharlach und Hand- Fuß- Mund in der Einrichtung umgehen… Früher hätte ich das ja nie gedacht, aber das Thema „Krankheit“ ist im Alltag mit Kindern eines, das zum Teil recht viel Raum einnimmt. Damit meine ich nicht unbedingt schwere Krankheiten, sondern auch einfach die vielen Erkältungen, Bindehautentzündungen, Magen- Darm – Seuchen und Vieles mehr.

Hat es die Kinder dann erwischt, muss man überlegen, wann man zur Kinderarztpraxis muss und was vielleicht noch sehr gut mit Hausmittelchen zu behandeln ist. Wer sich nicht durch Einträge im Internet verrückt machen lassen möchte, dem legen wir den Klassiker „Gesundheit für Kinder. Kinderkrankheiten verhüten, ernennen, behandeln“ ans Herz. In diesem 528 Seiten starken Werk findet man bestimmt Antworten auf fast alle gängigen Fragen. Neben Porträts diverser Krankheiten gibt es auch viele Informationen und Tipps zur kindlichen Entwicklung, zum grundsätzlichen Umgang mit kranken Kindern,

Das findet man alles in diesem Standardwerk

Allgemeines und Besonderes bei Kindern

Im ersten großen Abschnitt geht es um das Kranksein bei Kindern an sich. Wie geht man am besten mit kranken Kindern um, wann sollte man zum Kinderarzt gehen und wie bereitet man Arztbesuche am besten vor? Es werden auch kurz die Unterschiede zwischen Schulmedizin und Alternativmedizin erklärt – sehr sachlich und ohne zu polarisieren. Auch beim Thema Impfen ist es ähnlich und sehr ausführlich. Es werden klar die großen Vorteile des Impfens erwähnt, ebenfalls wie die sehr selten vorkommenden Impfschäden. Hier stellten die Autoren Zahlen gegenüber die zeigen, dass die Risiken der jeweiligen Krankheit deutlich höher sind als die des Impfens.

Entwicklung des Kindes

Ein schönes Kapitel ist mit „Born to be wild“ überschrieben und vermittelt klar, dass Kinder eines brauchen: ab vor die Haustür und an die frische Luft. Wie funktioniert das Immunsystem und wie kann man es am besten stärken? Was hat die Seele damit zu tun und wie gehen Kinder mit Stress um? Ausführlich wird auch die Entwicklung eines Kindes betrachtet. Es geht um die Bedürfnisse eines Kindes in den verschiedenen Lebensphasen und auch um die der Eltern. Eine sehr wertvolle Botschaft lautet hier: Babys und Kinder kann man nicht mit emotionaler Nähe und Geborgenheit verwöhnen. Was sind besondere Klippen der ersten Babyzeit, welche Gründe gibt es für Schreien bei Babys und warum soll man auf keinen Fall versuchen, sein Kind mit der „Ferber- Methode“ ans selbstständige Einschlafen zu gewöhnen. Der Blick geht hier bis in die Zeit der Pubertät hinein und das immer sehr bedürfnisorientiert und beruhigend.

Nachdem es auf einigen Seiten um Ernährung, Stillen und Beikost geht (und das alles sehr beruhigend ist! Die Kurzfassung: Breifahrpläne braucht niemand, Muttermilch ist eine brilliante Erfindung), gibt es viele hilfreiche Tipps für den Alltag. Wie misst man am besten Fieber und gibt Medikamente, was gehört in die Hausapotheke und was können Kräuter, Wickel und Co. Bei der Erklärung der alternativen Heilmethoden wird klar gesagt, was wissenschaftlich erwiesen ist und was mehr auf Glauben und Erfahrung beruht.

Krankheiten

Im zweiten Teil des Buches geht es nun um Krankheiten und Krankheitssymptome. Für die häufigsten Symptome (Fieber, Atemnot, Bauchschmerzen, Gedeihstörungen usw.) gibt es sehr ausführliche Tabellen mit Beschwerdebildern, Maßnahmen und möglichen Krankheiten. Diese werden dann im Folgenden sehr ausführlich beschrieben: Hier folgt die Beschreibung nach folgenden Punkten: Leitbeschwerden, Wann zum Arzt?, Das Wichtigste aus der Medizin, Das macht der Arzt, So helfen Sie Ihrem Kind, Vorsorge. Hier finden sich alle üblichen Krankheiten, die bei Kindern auftreten.

So hat uns das Buch gefallen

Wenn dieses Buch eine medizinische Frage zu Kindern nicht beantworten kann, dann muss sie schon sehr außergewöhnlich sein. Man hat hier ein umfassendes Nachschlagewerk zur Hand, in dem kompetent, sachlich und dadurch sehr beruhigend alles Wichtige erklärt wird. Hat das Kind Beschwerden, ist schnell nachgeschlagen und nachgelesen und man kann dementsprechend handeln, wenn man unsicher ist. Alternative Heilmethoden kommen hier auch zur Sprache, aber – wie ich finde – sehr ehrlich und ohne Dogmatismus und Schönfärberei.

So wird z.B. darauf hingewiesen, dass viele Homöopathie als hilfreich erachten, es aber keinen wissenschaftlichen Beleg dafür gibt. Auch die Kapitel über die kindliche Entwicklung, Umgang mit kranken Kindern und auch Stillen und Beikost finde ich sehr ansprechend. Stets bedürfnisorientiert, nah am Kind, beruhigend und oft auch pragmatisch. Eine Wohltat neben den vielen oftmals leicht hysterischen oder Panik machenden Einträgen, die man so im Internet findet.

Euch gefällt das Buch? Dann: Pin it!

Dr. med. Herbert Renz- Polster, Dr. med. Nicole Menche, Dr. med. Arne Schäffler, Gesundheit für Kinder. Kinderkrankheiten verhüten, ernennen, behandeln, Kösel Verlag 2020.