„Pilze“ im Buchkinderherbst

„Pilze“ im Buchkinderherbst

September 26, 2019 0 Von Manon

Verrückte Fakten über Fliegenpilz, Hefe und Co

Sind eure Kinder auch so begeisterte Sammler? Im Herbst findet man besonders im Wald allerlei spannende Schätze. Hierbei gibt es essbare und hübsche Sachen, aber immer mal auch giftige Pilze, die man besser nicht anfassen sollte. Meine Kinder fragen mir aktuell Löcher in den Bauch, was man mit welchem Pilz machen kann und was besser nicht. Essen will sie trotzdem nur das kleine Kind.

Inhalt

Aber was sind Pilze überhaupt? Das große Buch von Knesebeck steigt direkt mit dieser Frage ein. Denn wusstet ihr, dass Pilze weder Pflanze noch Tier sind? Stattdessen sind sie etwas ganz Eigenes, wie das Buch so schön sagt, ein „eigenes Reich in der Welt der Natur“!
Das Buch von Asia Gwis und Liliana Fabisinska aus dem Knesebeck Verlag erklärt wahrscheinlich fast alles, was man jemals über Pilze wissen sollte. Verschiedene Pilze werden vorgestellt und unterschieden in Speisepilze, Giftpilze, aber auch seltene und bedrohte Arten. Das ganze ist wunderbar aufregend illustriert und es wird mit verschiedenen Schriftarten und – größen gespielt, die das Auge anregen. So bekommt man immer wieder Lust im Buch zu stöbern. Ein Buch zum in die Ecke stellen ist es definitiv keinesfalls. Immer wenn wir das Buch anschauen, entdecken wir etwas Neues – man muss dazu sagen, dass es wirklich groß und schwer ist und mit 93 Seiten wirklich einiges zu bieten hat.

So viele verschiedene Pilzarten

Zunächst werden die klassischen Hutpilze vorgestellt, die wahrscheinlich jedes Kind irgendwo schonmal gesehen, gemalt oder gebastelt hat. Natürlich werden hier die Einzelteile genau erklärt und bekannte Beispiele genannt.
Bei den Giftpilzen steht allen voran der Fliegenpilz, aber auch der Pantherpilz. Außerdem steht direkt die Nummer von Notruf und Giftnotruf dabei und Tipps für die erste Hilfe. Es gibt noch viele andere Giftpilze die im Buch vorgestellt werden.
Dann geht es zu den gefährdeten oder seltenen Pilzen. Hier kannten wir als Laien tatsächlich noch gar keinen. Aber allein die Zeichnungen sind sehr beeindruckend und wir werden beim Waldspaziergang sicherlich genauer hinschauen in nächster Zeit.

Die Lieblingsseite meiner Tochter ist die, auf der die lustigsten Namen vorgestellt werden. So gibt es zum Beispiel den Milchling, das Hühnchen (Pfifferling) und die Totentrompete.

Auf den vielen anderen Seiten wird gezeigt, wie man Pilze selbst ziehen kann, wann man am besten Pilze sammeln geht, welche Pilze leicht verwechselt werden können und wie man Pilze winterfest machen kann.
Damit die Pilze nicht nur gesammelt werden, kann man im Anschluss das Rezept für gefüllte Champignons, Pilzsuppe, Schnitzel oder Eierkuchenpilz nachkochen.

Baumpilze, Trüffel, Fliegenpilze, Hexenringe, Teepilze, Pilze in der Medizin, Schimmel, Hefe, aber auch Pilzerkrankungen, Leuchtpilze, und noch ganz viel mehr werden hier gezeigt, erklärt und skizziert. In dem Buch lernen definitiv auch die Erwachsenen noch mit!

Fazit

„Pilze“ ist definitiv unser Sachbuch – Highlight in diesem Herbst! Wundervolle Illustrationen, die sich definitiv von anderen Sachbüchern abheben. Spannende Informationen, gerade ideal zur Herbstzeit. Wir empfehlen es etwa ab der ersten Klasse bis ins Erwachsenenalter hinein für alle Interessierten.

„Pilze – Verrückte Fakten über Fliegenpilz, Hefe und Co.“ von Asia Gwis und Liliana Fabisinska ist im Knesebeck Verlag erschienen. Das Buch wurde uns für eine Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt.

Wenn ihr mehr über den Herbst und speziell die Buche lesen wollt, schaut doch mal in diesem Beitrag vorbei .
Für die jüngeren Naturfreunde können wir dieses Buch sehr empfehlen.
Und falls eure Kinder im Herbst auch so bastelwütig werden, ist das hier genau das Richtige für euch!