Urknall und Evolution für Kinder erklärt? „Ich und der Anfang der Welt“ – Philip Bunting

Urknall und Evolution für Kinder erklärt? „Ich und der Anfang der Welt“ – Philip Bunting

Oktober 1, 2019 0 Von Maike

Urknall und Evolutionstheorie leicht erklärt in einem Bilderbuch mit wenig Text? Klingt komisch, oder etwa nicht? Kann das funktionieren? Ja, auf jeden Fall! Das sieht man in „Ich und der Anfang der Welt“ von Philipp Bunting, in dem man auf unglaublich witzige und kreative Art den Grundgedanken der wissenschaftlichen Theorien erklärt bekommt.

dav

Worum geht es?

Am Anfang des Buches wird natürlich mit dem (vermuteten) Anfang von allem begonnen. Und an diesem Anfang, so wird erklärt, gab es noch nicht viel zu sehen und alles, das es gab, hatte ungefähr die Größe einer Apfelsine. Diese kommt dann hier auch zu Wort und findet das alles „irre“. An einem nicht genau bekannten Tag gab es dann einen lauten Knall. Es entstanden die Teilchen, aus denen alles im Universum zusammengesetzt ist. Ein paar Teilchen verbanden sich zu erst kleinen und dann größeren Sachen, Sonnen entstanden und dann um sie herum Planeten. Auch unser Sonnensystem gab es dann nun, mit unserem Heimatplaneten Erde. Dieser war aber zunächst sehr heiß und noch unbewohnbar, kühlte jedoch nach vielen, vielen Jahren ab.

dav

Nun konnte Leben entstehen, einzelne Zellen und dann mehr und mehr Lebewesen im Wasser. Diese entwickelten sich sich immer weiter und irgendwann kamen auch die ersten Tiere mit den Füßen aus dem Wasser heraus. Diese Evolution ging noch viel weiter und nach unglaublich langer Zeit waren die ersten Menschen da. Diese verbreiteten sich auf der ganzen Erde, entwickelten sich weiter und besiedelten den ganzen Planeten. Und dann, entstanden aus zwei kleinen Zellen, kamen die Leser*innen dieses Buches. Und das war ein großes Glück, denn bei nur einer winzigen Änderung in diesem Ablauf hätten wir auch ganz anders aussehen können.

dav

Fazit

Das Buch ist einfach unglaublich witzig! Komplizierte Sachverhalte aus Physik und Biologie werden mit dem geschickten Zusammenspiel aus Text und knallbunten Illustrationen kindgerecht erklärt. So können schon Vier- bis Fünfjährige z. B. (grob) verstehen, wie Großes entsteht, indem sich Kleinstes zusammen setzt oder wie aus Einzellern Tiere mit Flossen entstanden sind. Dass den Tieren dabei z. T. Partyhütchen aufgesetzt werden und dies in einer Fußnote begründet wird, dass dies einfach lustiger ist oder das Tier vielleicht gerade Geburtstag hätte, macht das Buch noch großartiger.

Philip Bunting, Ich und der Anfang der Welt, Gabriel Verlag 2019.

Das Exemplar wurde uns freundlicherweise vom Verlag für eine Rezension zur Verfügung gestellt. 🙂