„Rabatz in Wabe 13. Ein Geburtstags- Vorfreude- Herunterzähl- Buch“ – Kai Pannen

„Rabatz in Wabe 13. Ein Geburtstags- Vorfreude- Herunterzähl- Buch“ – Kai Pannen

Januar 31, 2021 1 Von Maike

Ist das bei euch auch so, dass vor einem Geburtstag schon mindestens zwei Wochen vorher die Tage bis zum großen Ereignis gezählt werden? „Noch dreimal schlafen, noch zweimal schlafen…“ – das ist schon alles ganz schön spannend. Genauso empfindet es die kleine Made Maxi in „Rabatz in Wabe 13“, dem neuen, grandiosen Buch von Kai Pannen. Sie fiebert so dem Tag entgegen, an dem sie eine richtige Biene wird und sorgt in der Zwischenzeit für einigen Wirbel in den althergebrachten Abläufen im Bienenstock. Ihre Amme bringt sie so manches Mal zur Verzweiflung. Sie wagt es, das ganze System zu hinterfragen und die Anweisungen nicht ganz so genau zu nehmen. Ein wunderbares Vorlesebuch für Kinder ab ca. 5 Jahren

Ganz viel los im Bienenstock

Eine ganz besondere Made

Im Bienenstock geht es immer hoch her und in Wabe 13 heute ganz besonders. Denn an diesem Tag werden die neuen Eier geliefert, die von der Königin eifrig gelegt werden – und das sind an diesem Tag genau 1567. Für die Oberamme Zora und Unteramme Anne beginnt nun eine anstrengende Zeit und als erstes müssen für alle Namen (mit M beginnend) gefunden werden. Der Trubel mit den kleinen Maden beginnt auch schnell, denn eine Made – Maxi – schlüpft eher als gedacht, was die Oberamme sehr irritiert. So etwas gab es noch nie! Auf einen Schlag schlüpften alle Geschwister und die galt es nun mit Honig- Butterbroten zu versorgen. Nur Maxi verzog den Mund, weil sie das gar nicht mochte, obwohl sie auch dringend groß werden und nach 21 Tagen eine richtige Biene werden wollte. Die Unteramme hatte Mitleid und gab ihr heimlich ein Geleebrötchen, das ihr dann schmeckte.

Wie toll muss es sein, Geburtstag zu feiern

Bald schon wurde Maxi langweilig und sie stellt sich bei ihren benachbarten Geschwistern vor, obwohl das nicht erlaubt war. Marlene, Murat, Michael – sie alle hatten ein wenig Angst vor Verbotenem, aber waren auch neugierig. Als Maxi dann davon berichtete, dass sie alle in 18 Tagen einen (zweiten) Geburtstag haben, werden sie umso hellhöriger und voller Vorfreude. Die Oberamme ist nicht begeistert und will ihren Schützlingen solche Flausen am liebsten austreiben. Denn, so ist sie sicher, eine Biene hat keine andere Aufgabe, als ihre Pflicht für den Staat zu erfüllen. Die jüngere Unteramme findet den Gedanken ganz amüsant und setzt den Maden sogar unabsichtlich den Gedanken in den Kopf, dass man zum Geburtstag ein Geschenk erwarten kann.

Da von den Ammen kein Geschenk zu erwarten ist, beschließen sie, dass immer jeweils eine Made eine andere beschenkt. Nur Maxi bleibt dank der ungerade Zahl übrig und ist untröstlich. Der Schulunterricht bessert ihre Laune nicht gerade: immer nur Waben zeichnen ist langweilig, sie findet schöne Blumenlandschaften viel toller. Nur sieht die Oberamme das ganz anders.

Frischer Wirbel in der Bienenwelt

Maxi stellt nicht nur die Unterrichtsmethoden der Oberamme in Frage, auch der Unterrichtsstoff entspricht nicht dem, was sie sich so vorgestellt hat. So müssen sie sich viele grausige Geschichten über die Gefahren beim Ausflug anhören, aber Positives wird nicht berichtet. Zum Glück ist die Unteramme nicht ganz so streng und bringt ihnen nicht nur ganz viele wichtige Bienentänze bei, sondern denkt sich mit ihnen zusammen noch einen neuen „Wir haben bald Geburtstag“ – Tanz samt Lied aus. Und das klingt so euphorisch, dass sogar die Königin zur Wabe 13 kommt und schaut, wer da so lustig tanzt und singt.

Anders als die Oberamme freut sie sich über die schlauen Einfälle und sichert ihnen sogar zu, dass sie eine Geburtstagsparty feiern dürfen. Doch bin dahin gibt es noch viel zu tun und einige Turbulenzen: Namen werden vertauscht, Bienenanzüge gestrickt und sie bekommen ein Bild von den vielen, auch unschönen Pflichten, die einer erwachsenen Biene bevorstehen. Doch das müsst ihr nun selber lesen. Aber ich verspreche: am Ende gibt es eine große Überraschung für Maxi!

So gefällt uns das Bienenleben

Die Geschichte rund um Made Maxi und ihre neuen Ideen ist nicht nur irrsinnig komisch, sondern übermittelt auch eine schöne Botschaft. Alle 1566 Geschwistermaden halten grundsätzlich sich an die üblichen Vorgaben: zur gleichen Zeit schlüpfen, immer in der Wabe bleiben, nicht quatschen, der Amme gehorchen – und auf keinen Fall auf die Idee kommen, Geburtstag zu feiern! Doch Maxi ist anders, vom ersten Tag an. Sympathisch, mit viel Neugier, Zuversicht und einer gehörigen Portion Mut stellt sie altherbrachte Abläufe in Frage und wird auch zu einem Vorbild für die anderen Maden. Sie kann andere mitreißen und ihre Begeisterung für alles auf ihre Geschwister übertragen.

Die neue Unteramme ist dem sehr aufgeschlossen, sie mag Maxi sehr gerne und lässt sich auf ihre vielen Fragen und Ideen ein. Sie ist es auch, die Maxi mit Gelee füttert, als diese keinen Honig essen mag. Ganz anders die alte Oberamme: Neues ist für sie nicht gut, sie macht die ganze Madenaufzucht schon lange Zeit und möchte nicht wirklich Veränderungen dabei haben. Maxi hat sie stets als kleine Aufrührerin im Blick. Als dann die große Geburtstagsparty dann doch noch kommt und klar ist, was das Gelee Royale, das Maxi die ganze Zeit gegessen hat, für Auswirkungen hat, wird aber auch der Oberamme klar: Maxi ist etwas ganz Besonderes!

Das Buch ist durchgehen farbig und sehr witzig illustriert, die einzelnen Kapitel haben eine ideale Vorleselänge. Zu Beginn eines jeden Kapitel sieht man die Zahlenreihe mit dem Countdown bis zum Geburtstag, so dass man da auch mitfiebern kann. Nicht nur vor Geburtstagen ein wirklich amüsantes Vorlesebuch mit Lieblingsbuchpotential.

Euch gefällt das Buch? Dann: Pin it!

Kai Pannen, Rabatz in Wabe 13. Ein Geburtstags-Vorfreude- Herunterzähl-Buch, Tulipan Verlag 2021.

Please follow and like us: