Ein Freund wie kein anderer – Im Tal der Wölfe von Oliver Scherz

Ein Freund wie kein anderer – Im Tal der Wölfe von Oliver Scherz

Juli 8, 2020 0 Von Manon

Bereits einmal habe ich euch von Oliver Scherz erzählt, nachdem ich ihn auf der Frankfurter Buchmesse letztes Jahr kennengelernt habe. Damals habe ich euch sein Buch „Drei Helden für Mathilda“ vorgestellt. In diesem Jahr ist ein neues Buch von ihm erschienen, das nicht weniger großartig geschrieben ist.

Es handelt sich um den zweiten Band von „Ein Freund wie kein anderer“. Habbi ist ein kleines Erdhörnchen, dass jeden Tag mit seinem Bruder Hebbe durch den Wald hüpft, um Beeren zu essen und Schätze zu sammeln.  In seinen Backentaschen befindet sich schon allerhand. Unter anderem stecken dort ein glitzernder Libellenflügel, ein Schneckenhaus und eine Vogelfeder.
Eines Tages folgt Habbi immer weiter einem Schatz, bis er plötzlich mit einem Wolf zusammenstößt. Der Wolf ist der größte Feind der Erdhörnchen und Habbi ist überzeugt, er habe nur noch wenige Sekunden zu leben. Doch entgegen all seiner Erwartungen, versucht der Wolf gar nicht erst, ihn zu fressen. Er blickt geschwächt und mit leerem Blick zu Habbi, dem nicht entgeht, dass der Wolf unter Geröll feststeckt. Habbi ist trotz seiner Todesangst fest entschlossen, den Wolf retten zu wollen. So entsteht zwischen den beiden eine atemberaubende Freundschaft, die immer wieder auf die Probe gestellt wird.

Im neuen Buch erwacht nun Habbi aus dem Winterschlaf, nachdem er sich im vergangenen Jahr von seinem Wolfsfreund Yaruk verabschiedet hat. Die beiden treffen sich wieder und toben wild durch die Ebene – die Wiedersehensfreude ist sowohl bei Yaruk, als auch bei Habbi riesig! Doch als Habbi zurück zu seiner Erdhörnchenfamilie muss, steht das Wasser im Fluss so hoch, dass sie ihn absolut nicht mehr überqueren können. Yaruk beschließt, Habbi in sein Rudel aufzunehmen – wohlwissend, dass sie ihn jederzeit als leichte Beute sehen könnten.

Unser Fazit

Mehr möchte ich euch inhaltlich nicht vorwegnehmen, damit die Spannung bestehen bleibt. Oliver Scherz Buch ist sehr eindrucksvoll geschrieben und ich selbst habe es in kürzester Zeit verschlungen und gebannt abgewartet, wie es ausgehen wird. Er bleibt seinem Stil treu und die Bücher sind sowohl zum Vorlesen, als auch zum Selbstlesen großartig geeignet. Die Illustrationen von Barbara Scholz sind kindgerecht gezeichnet und gefallen sowohl mir als meinen Töchtern sehr gut.

Wir empfehlen beide Bände von „Ein Freund wie kein anderer“ zum Selberlesen ab etwa 8 Jahren. Vorlesen geht auch schon um Einiges eher, so ab dem Grundschulalter auf jeden Fall! Übrigens gibt es beide Bücher auch von Oliver Scherz gelesen als Hörbücher und diese Fassung mögen wir besonders gern!

„Ein Freund wie kein anderer – Im Tal der Wölfe“ geschrieben von Oliver Scherz und illustriert von Barbara Scholz ist im Thienemann Verlag erschienen.