„Ein Jahr auf dem Bauernhof. Kuhstall, Maisfeld, Apfelernte: Entdecke das Leben auf dem Land“

„Ein Jahr auf dem Bauernhof. Kuhstall, Maisfeld, Apfelernte: Entdecke das Leben auf dem Land“

April 28, 2021 0 Von Maike

Das Thema „Bauernhof“ ist ein Klassiker unter den Kinderbuchthemen und das Leben auf dem Land irgendwie oft mit einer gewissen Sehnsucht verbunden. Schon bei den Pappbilderbüchern hat wahrscheinlich mindestens jede*r zweite eines mit Schweinen, Kühen, Hühnern oder Apfelernte im Buchregal. Sachbücher für ältere Kinder sind eher selten, aber nun ist mit „Ein Jahr auf dem Bauernhof. Kuhstall, Maisfeld, Apfelernte: Entdecke das Leben auf dem Land“ von Nancy Castaldo und Ginnie Hsu ein sehr schönes neu erschienen.

In jeder Jahreszeit viel zu tun

Die passende Arbeit zur passenden Zeit

Das Buch ist nach den vier Jahreszeiten gegliedert und man startet im Frühling, wenn die Tage wieder länger werden und es auf dem Bauernhof eine ganze Menge zu tun gibt. Morgens geht es zuerst in den Hühnerstall, wo gefüttert und Eier gesammelt wird. Auch im Obstgarten ist eine ganze Menge los. Hier kann natürlich noch nicht geerntet werden, aber auf diesem Hof stehen dort einige Bienenstöcke. Und die Bewohnerinnen haben während der Obstblüte ordentlich zu tun. Auf den Feldern wird gepflügt und gesät. Einige Gemüsesorten wie Salat, Radieschen oder Spargel kommen recht gut mit kalten Temperaturen klar und können schon relativ früh geerntet werden. Typisch für den späten Frühling ist auch die Schafschur, bei der den Tieren die dicke Wolle entfernt wird.

Viel zu tun gibt es auch im Sommer auf den Höfen. Die Beeren sind erntereif und die die Leute strömen mit ihren Erdbeerkörben auf die Felder. Kirschen, Himbeeren, Rhabarber – da ist für alle etwas dabei. Auch auf den Feldern sind die Bauer*innen weiter unterwegs, denn es muss noch Mais gesät werden. Die Bienen waren auch fleißig und der erste Honig kann geerntet werden. Unter guten Bedingungen können dreimal im Jahr die Wiesen rund um die Höfe gemäht werden, so dass man gutes Heu als Tierfutter bekommt. Im Herbst wird ganz besonders viel geerntet. Die Äpfel und Pflaumen sind reif und die große Kürbisernte beginnt in vielen Gegenden. Nach der Ernte beginnen die Vorbereitungen für den Winter, in dem viel repariert, geplant und geordnet werden kann. Die Tiere müssen weiter mit gutem Futter versorgt werden, aber auf den Feldern und in den Gärten gibt es erst einmal eine Pause.

Was sonst noch so auf dem Bauernhof los ist

Typische Werkzeuge und Maschinen, die auf den Bauernhöfen zu finden sind, werden vorgestellt, ebenso wie verschiedene Hühner – und Schafrassen. Es wird erklärt, woher die Milch kommt (und dass sie eigentlich für die Kälbchen gedacht ist) und welche Arten des natürlichen Pflanzenschutzes es gibt. Eine Doppelseite ist dem Ablauf gewidmet, der dafür sorgt, dass das Gemüse vom Feld in den Supermarkt kommt. Hierbei wird besonders betont, dass es eine besondere Unterstützung für die Bauernhöfe ist, wenn man sehr regional kauft. Die Verbraucher*innen haben es selbst in der Hand: auf saisonale Lebensmittel achten, alte Gemüsesorten probieren, kleine Läden unterstützen und die Arbeit der Bauern und Bäuerinnen wert schätzen.

Ein Lob auf die Bauernhöfe

Die Sachinformationen zu den vielen verschiedenen Themen rund um die Arbeit und das Leben auf dem Bauernhof sind interessant und sehr anschaulich dargeboten. Verschiedene Tiere, Aussaat und Ernte von Obst und Gemüse, Planung, Maschinen – alles sehr vielfältig und gut beschrieben. Auch sonst ist das Buch wegen der Vielfalt in der Darstellung der Menschen sehr zu loben. Ich wüsste sonst von keinem anderen Buch zu dem Thema, wo das der Fall ist. Alles hier dargestellte bezieht sich auf einen kleinen Bio- Bauernhof, auf dem es eine ziemlich „heile Welt“ ist. Es wird zum Teil mit der Hand gepflanzt und gesät, die Kinder sammeln die Hühnereier ein und helfen mit bei der Kürbisernte und die Kuh grast auf der Wiese. Auf einigen Seiten stehen jeweils ein paar Sätze zur Situation z.B. der Tiere auf Höfen, die Massentierhaltung betreiben. Das muss also klar sein und auch mit den Kindern besprochen werden: es sieht definitiv nicht auf jedem Bauernhof so aus. Ist das allen Lesenden klar, hat man ein sehr schönes, informatives und auch optisch ansprechendes Buch über das Leben auf einem Bauernhof. Die Botschaft am Ende soll auch nicht unerwähnt bleiben: Die Menschen dort haben eine wichtige Position in der Versorgung der ganzen Bevölkerung. Das muss unbedingt wert geschätzt werden.

Euch gefällt das Buch? Dann: Pin it!

Nancy Castaldo, Ginnie Hsu, Ein Jahr auf dem Bauernhof. Kuhstall, Maisfeld, Apfelernte: Entdecke das Leben auf dem Land, DK Verlag 2021.

Das Buch wurde uns vom Verlag für eine Rezension zur Verfügung gestellt.

Please follow and like us: