Eine neue Lieblings- Buchreihe: „Rick Nautilus“ – Ulf Blanck, Timo Grubing

Eine neue Lieblings- Buchreihe: „Rick Nautilus“ – Ulf Blanck, Timo Grubing

April 8, 2021 2 Von Maike

Wir sind immer auf der Suche nach spannenden Buchreihen, die auch von jüngeren Leser*innen alleine gelesen werden können. Wenn die Erst-und Zweitlesebücher zu langweilig werden, die anderen aber noch zu viel Text haben, bleibt oft nicht so ganz viel Spannendes dazwischen übrig. Darauf folgt, dass genau in dem Lesealter dazwischen doch einige Kinder frustriert sind und immer weniger zu Büchern greifen. Eine neue Reihe konnte uns hier sehr begeistern und ich bin mir sicher, dass es vielen mit „Rick Nautilus“ von Ulf Blanck und Timo Grubing genauso gehen wird. Sympathische Charaktere, ein interessantes Setting und richtig spannende Geschichten: toll zum Selberlesen ab der 3. Klasse (starke Leser*innen vielleicht schon eher) oder auch schon eher zum Vorlesen.

„Rick Nautilus. SOS aus der Tiefe (Band 1)“

Der zehnjährige Rick ist schon seit einiger Zeit mit einem ganz besonderen U- Boot unterwegs, das seine Eltern gebaut haben. Diese sind gerade auf einer geheim wissenschaftlichen Forschungsreise und Rick ist alleine unterwegs – mit einem Notknopf, mit der er sie herbeiholen könnte. Ganz alleine? Das doch nicht! Emilio, ein Piratensohn, der vom Schiff seines Vaters von Bord gegangen ist, und Ava, eine Ozeanierin, sind gemeinsam mit ihm auf Entdeckungsreise. Ava kann unter Wasser atmen, bekommt dort einen Fischschwanz anstelle von Beinen und kann mit Meerestieren kommunizieren. Das Schiff, die Nautilus, ist mit ganz viel besonderer Technik ausgestattet und bieten den dreien alles, was man als angehende Entdecker*innen benötigt. Eines Tages treibt eine Flaschenpost auf die Nautilus hinzu, in der ein Hilferuf liegt, Klar, dass sie dem nachgehen müssen.

An der Flasche ist ein Seil befestigt, das in die Tiefe des Meeres zu reichen scheint. Also geht es mit dem Schiff ab auf Tauchkurs, immer dem Seil nach, tiefer und tiefer. Sie gelangen zu einem Gang in den Felsen am Meeresgrund und finden eine Metalltür, zu der sie sofort hin tauchen. Auf einmal öffnet sich die Tür und sie werden durch einen starken Sog hineingezogen. Zwei Wachmänner greifen sie auf und bringen sie in eine geheimnisvolle Unterwasserstadt, in der sie ein Wissenschaftler und seine Tochter empfangen. Zufällig kennt er Ricks Eltern und zeigt ihnen gerne die geheime Welt. Dort leben und forschen hundert Wissenschaftler*innen mit ihren Familien. Doch eins trübt gerade das Leben in der Forschungsstation: sie wird von riesigen Quallen belagert, die auch den dort gezüchteten Krill fressen. Sollte das nicht aufhören, müssen sie die Station aufgeben. Rick und seine Freunde versprechen, ihnen zu helfen und machen sich auf die Suche nach dem Grund dafür. Das wird gefährlicher, als sie zunächst gedacht haben…

„Rick Nautilus. Gefangen auf der Eiseninsel (Band 2)“

Rick, Ava und Emilio sind auf dem Weg zu einer Insel, auf der ein Freund wohnt und auf der sie sich gerne mit neuen Vorräten eindecken. Doch sie können nur ein paar unbeschwerte Stunden dort verbringen, denn mitten auf dem Meer sehen sie eine Sache, die sie verwundert. Ein rostiges, unbemanntes Geisterschiff scheint auf dem Meer zu treiben -und dann plötzlich zu verschwinden. Kurze Zeit danach treibt ein weiteres verlassenes Schiff umher, wo eben noch das andere war. Die Freunde sind neugierig und möchten sich einmal näher anschauen, was dort in der Strömung vor der Insel vor sich geht. Mit der Nautilius fahren sie zum rostigen Frachter und wollen sich diesen einmal anschauen. Sie hätte mit allem gerechnet, aber nicht mit einer großen, schwimmenden Eiseninsel, die mit großen Greifzangen alles aus dem Meer in sich hineinzieht. Zusammen mit dem großen Boot wird auch die kleine Nautilus hinein gezogen – und dann schließen sich die Zangen wieder und sie sind gefangen.

Die drei schaffen es, die Nautilus innerhalb dieser riesigen Eiseninsel zu verstecken und machen sich unbemerkt auf einen Rundgang, um die Situation abzuklären. Leider bleiben sie nicht lange unentdeckt, plötzlich steht ein Mann vor ihnen, der sich als Kapitän Poseidon vorstellt. Er wirkt zunächst sehr freundlich und stellt ihnen kurz die Eiseninsel vor. Er plant, diese als Zufluchtsort für Menschen zu gestalten und so der Menschheit eine Chance für einen Neuanfang zu geben. Dafür sammelt er auf dem Meer treibende Schiffe ein – und ihre Besatzung. Die Menschen können sich dann entscheiden, ob sie für ihn arbeiten, im Reich des ewigen Glücks, oder nicht für ihn arbeiten und in das Reich der Finsternis kommen. Da die drei Freunde unbequeme Fragen stellen, landen sie auch in letzterer – und sollen nach dem Plan von Poseidon nicht wieder hinauskommen. Es wird ein gefährliches Wagnis, das zu versuchen.

Unterwasserwelt, moderne Technik und ganz viel Spannung

Spannende Geschichten und ein schöner Mix aus moderner Technik, Umweltforschung und Unterwasserleben. Beide Bücher lassen sich ohne Probleme unabhängig voneinander lesen. Band 2 finde ich persönlich noch deutlich spannender als den ersten Teil, der aber auch andere Reize hat und uns insgesamt genauso gut gefallen hat. Die Kapitel sind nicht allzu lang und zusätzlich bebildert mit zahlreichen Illustrationen von Timo Grubing, die uns wie immer sehr gut gefallen. Manche der hier beschriebenen technischen Erfindungen und Entwicklungen sind recht futuristisch und mit der Ozeanierin Ava sind auch einige fantastische Elemente dabei. Dass drei Kinder alleine mit einem U- Boot unterwegs sind und ein großes fachliches und technisches Wissen haben, mag anfangs etwas wundern, aber wahrscheinlich auch mehr die Erwachsenen als die jüngeren Leser*innen. Es wird aber gut erklärt und man folgt den drei sympathischen Protagonisten wirklich gerne bei ihren abenteuerlichen Tauchgängen. Die Motivation zum Weiterlesen ist durch diese Elemente sehr hoch und man kann sicherlich viele Kinder damit packen, die sich sonst nicht so viel an Bücher wagen. Ulf Blanck schreibt sonst für „Die 3 ??? Kids“ – wer da Fan ist, wird das hier sicherlich auch mögen.

Ulf Blanck, Timo Grubing, Rick Nautilus. SOS aus der Tiefe, KJB Verlag 2021.

Die Bücher wurden uns vom Verlag für eine Rezension zur Verfügung gestellt.

Please follow and like us: